Joachim Löw bleibt Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft. - Bildquelle: 2016 Getty ImagesJoachim Löw bleibt Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft. © 2016 Getty Images

Köln - Bundestrainer Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) erfüllen. Die Entscheidung des 56-Jährigen teilte der Verband fünf Tage nach dem 0:2 der deutschen Weltmeister-Mannschaft im EM-Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich mit. Direkt nach dem Spiel hatte Löw sich nicht deutlich zum DFB bekannt.

Auf "dfb.de" begründete Löw sein Zögern mit der Enttäuschung nach dem EM-Halbfinal-Aus gegen Frankreich. Nach ein paar Tagen Abstand, sei aber eine Entscheidung in ihm gereift.

Löw: "Ich sehe großes Potenzial"

Löw erklärte: "Für mich steht fest: Trotz unserer Enttäuschung hat die Mannschaft nicht enttäuscht. Sie war die jüngste Mannschaft im Turnier, ich sehe nach wie vor großes Potenzial. Ich bin sicher, sie wird uns noch viel Freude bereiten, so dass auch meine Freude weiterhin ungebrochen groß ist, mit diesen Spielern zu arbeiten und sie mit Blick auf die WM 2018 in Russland weiter zu entwickeln."

DFB- Reinhard Grindel zeigte sich auf "dfb.de" erfreut über Löws Entscheidung: "Ich bleibe bei dem, was ich vor und während des Turniers immer wieder betont habe: Jogi Löw ist der beste Trainer für diese Mannschaft. Er hat unser uneingeschränktes Vertrauen und wir sind sicher, mit ihm an der Spitze auch in Zukunft erfolgreichen Fußball zu spielen." Das große Ziel ist laut Grindel "die Titelverteidigung bei der WM 2018".

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen?  Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

Länderspiele

EM Qualifikation

EM Qualifikation Gr. C