Marco Reus (l.) will Verantwortung übernehmen - Bildquelle: AFPSIDINA FASSBENDERMarco Reus (l.) will Verantwortung übernehmen © AFPSIDINA FASSBENDER

Venlo - Marco Reus meldet in der Fußball-Nationalmannschaft Führungsansprüche an. "Wenn du hier einer der Ältesten bist, im Klub der Spielführer bist, dann musst du auch in der Nationalelf vorangehen und die Jungen mitziehen", sagte der Kapitän des deutschen Vizemeisters Borussia Dortmund im kicker-Interview.

Der 30-Jährige ist im Kader für die EM-Qualifikationsspiele am Samstag in Weißrussland und drei Tage später in Mainz gegen Estland (beide 20.45 Uhr/RTL) der älteste Feldspieler. Er will für die jüngeren Spieler "da sein, auch wenn es mal nicht so läuft". 

"Nicht mein Anspruch, von der Bank zu kommen"

Trotz der großen Konkurrenz um die drei Plätze im Angriff sieht sich Reus in der Rolle des Stammspielers: "Es ist nicht mein Anspruch, von der Bank zu kommen. Ich bin in einem Alter, in dem ich der Mannschaft sowohl spielerisch als auch in Bezug auf meine Erfahrung helfen kann."

Aufgrund zahlreicher Verletzungen brachte es der BVB-Star erst auf 39 Länderspiele (zehn Tore). "Das hätten deutlich mehr sein müssen", sagte Reus. In Weißrussland dürfte Nummer 40 folgen. "Marco ist ein Spieler, wo man den Unterschied sieht, wenn er gesund und spielfreudig ist mit seiner Leichtigkeit. Als Trainer macht es immer Spaß, da zuzuschauen", sagte Marcus Sorg, der Bundestrainer Joachim Löw (Arterien-Quetschung) als Chef vertritt.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Länderspiele

EM Qualifikation

EM Qualifikation Gr. C