Sportclub Hövelriege erhält Julius-Hirsch-Preis - Bildquelle: AFPAFPJOHN MACDOUGALLSportclub Hövelriege erhält Julius-Hirsch-Preis © AFPAFPJOHN MACDOUGALL

Frankfurt/Main - Der Julius-Hirsch-Preis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) geht 2013 an den Sport- und Jugendclub Hövelriege. Die mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Auszeichnung in Gedenken an den in Auschwitz ermordeten deutschen Nationalspieler jüdischen Glaubens vergibt eine Jury unter Leitung des DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach. Am Rande des WM-Qualifikationsspiels gegen Irland am 11. Oktober erhalten die Fangruppierung Ultras Nürnberg und der 1. FC Nürnberg den 2. Preis. Der Mehrspartenverein SC Heuchelhof bekommt den 3. Preis verliehen.

"Es ist ein starkes gesellschaftliches Zeichen, dass sich so viele Initiativen aus dem Amateur- und Profibereich mit beeindruckenden Projekten beworben haben", sagte Niersbach angesichts der 127 eingegangenen Bewerbungen: "Jedes einzelne Engagement verdient Anerkennung, deshalb stehen die drei Preisträger stellvertretend für alle, die sich mit Überzeugung gegen das Vergessen und für ein tolerantes Miteinander einsetzen."

Hövelriege erhält den Preis aufgrund einer Sommerfahrt zu den Gedenkstätten in Kalavrita und Distormo. Die Ultras Nürnberg werden gemeinsam mit dem 1. FC Nürnberg für eine Choreografie im Derby gegen Bayern München und eine anschließende Veranstaltung in Erinnerung an den ehemaligen jüdischen Club-Trainer Jenö Konrad ausgezeichnet. Heuchelhof veranstaltete ein Begleitprogramm zu der Ausstellung "Kicker, Kämpfer und Legenden - Juden im deutschen Fußball".

Der Ehrenpreis geht an den Journalisten Ronny Blaschke, der in seinem Buch "Angriff von Rechtsaußen" die Auswirkungen rechtsextremer Einstellungen auf den Fußball beschrieben hat.

Fußball-Bildergalerien

TOP Spiele International