Lopetegui freut sich auf die neue Aufgabe in Madrid - Bildquelle: AFPAFPOSCAR DEL POZOLopetegui freut sich auf die neue Aufgabe in Madrid © AFPAFPOSCAR DEL POZO

Madrid - Unter großem medialen Interesse ist Julen Lopetegui einen Tag nach seiner Entlassung als spanischer Nationaltrainer als neuer Chefcoach von Champions-League-Sieger Real Madrid vorgestellt worden. Dutzende TV-Teams und rund 70 Reporter hatten sich im Ehrengastbereich des Estadio Santiago Bernabeu eingefunden, um der Präsentation des 51-Jährigen beizuwohnen.

"Am Mittwoch war der traurigste Tag meines Lebens, aber heute ist mein glücklichster Tag", sagte Lopetegui im Blitzlichtgewitter der Fotografen sichtlich angefasst. Der neue Trainer der Königlichen erhält einen Dreijahresvertrag und soll angeblich zwei Millionen Euro Ablöse gekostet haben. "Wir wollen mit Real alles gewinnen, und wir haben das Zeug, dies auch zu schaffen", meinte Lopetegui.

Präsident Perez freut sich auf den Stallgeruch

Er ist Nachfolger von Zinedine Zidane, der Real dreimal in Folge zum Triumph in der Champions League geführt hatte und eine Woche nach dem 3:1-Endspielsieg gegen den FC Liverpool seinen überraschenden Abschied verkündete.

"Ich freue mich, jemanden präsentieren zu können, der dieses Haus bestens kennt", sagte Präsident Florentino Perez. Im Beisein von Lopeteguis Familie hatte der Real-Boss dem neuen Trainer zuvor ein weißes Real-Trikot mit dem Namen des Coaches vor den 13 von den Königlichen errungenen Europapokalen der Landesmeister überreicht.

Nach Lopetegui-Verpflichtung: Real erkennt keine Schuld

Von fehlender Loyalität des Fußballlehrers gegenüber dem spanischen Verband könne keine Rede sein, sagte Perez zudem: "Wir haben in wenigen Stunden eine Übereinkunft erzielt und wollte so schnell wie möglich mit Transparenz vor dem WM-Start für Klarheit sorgen. Es lag uns fern, unsere Nationalmannschaft zu verunsichern."

Erst am Dienstag hatte Madrid die Verpflichtung des Fußballlehrers, der am 22. Mai seinen Vertrag beim spanischen Verband RFEF vorzeitig bis 2020 verlängert hatte, zur neuen Saison bekannt gegeben. Der spanische Rekordmeister überrumpelte damit den Verband, der sich gezwungen sah, sich von Lopetegui zu trennen. Nachfolger des Coaches im Team des Weltmeisters ist der bisherige Verbands-Sportdirektor Fernando Hierro.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

International-Galerien

Fußball-Videos

Primera División LaLiga 2018 / 2019

Werbung

Tabelle

Primera División

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1FC BarcelonaFC BarcelonaBarcelonaFCB28206273:274666
2Atlético MadridAtlético MadridAtléticoATL28168439:192056
3Real MadridReal MadridReal MadridRMA28173849:321754
4Getafe CFGetafe CFGetafeGET281210636:241246
5CD AlavésCD AlavésAlavésALA28128831:31044
6Sevilla FCSevilla FCSevillaSEV28127947:361143
7Valencia CFValencia CFValenciaVCF28816430:23740
8Betis SevillaBetis SevillaBetis SevillaBSE281161132:36-439
9Athletic BilbaoAthletic BilbaoAthleticBIL28813728:31-337
10Real Sociedad San SebastianReal Sociedad San SebastianS. SebastianRSS28991033:33036
11SD EibarSD EibarEibarEIB28811936:38-235
12Girona FCGirona FCGironaGIR288101031:37-634
13Espanyol BarcelonaEspanyol BarcelonaEspanyolESP28971232:41-934
14CD LeganésCD LeganésLeganésLeg28891127:34-733
15Levante UDLevante UDLevanteLEV28871338:49-1131
16Real ValladolidReal ValladolidValladolidVDD28781323:39-1629
17Villarreal CFVillarreal CFVillarrealVIL286111132:36-429
18Celta VigoCelta VigoRC CeltaCEL28671536:47-1125
19Rayo VallecanoRayo VallecanoRayoRAV28651730:51-2123
20SD HuescaSD HuescaHuescaSDH28571628:47-1922
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Abstieg