Takefusa Kubo ist der neue Youngster von Real Madrid - Bildquelle: Getty ImagesTakefusa Kubo ist der neue Youngster von Real Madrid © Getty Images

München/Madrid - Er wurde erst vor wenigen Tagen 18 Jahre alt, gilt aber bereits als eines der größten Talente überhaupt, wird als der "japanische Messi" gefeiert und hat nun einen Vertrag bei Real Madrid in der Tasche. Die Rede ist von Takefusa Kubo. Einem flexibel einsetzbaren Offensivspieler, der fußballerisch alle Voraussetzungen für eine Weltkarriere erfüllt.

Der 1,73 Meter große Ballkünstler ist zunächst zwar für die zweite Mannschaft der Madrilenen vorgesehen, soll aber zeitnah den Sprung in den Kader der 1. Mannschaft schaffen. Laut der spanischen Sportzeitung "Marca" überwies Real eine Ablöse von zwei Millionen Euro nach Japan und sicherte sich die Dienste von Kubo für sechs Jahre. Sein Jahresgehalt soll eine Million Euro betragen – japanische Medien berichten sogar von zwei Millionen.

Der junge Japaner hätte auch zum FC Barcelona wechseln können, wo er allerdings "nur" 250.000 Euro im Jahr verdient hätte und zwei Jahre für die zweite Mannschaft vorgesehen wäre – das Angebot hatte ihn offenbar nicht überzeugt. Dabei hat Kubo eine Vergangenheit in Barcelona.

Mit acht Jahren im Jugendcamp entdeckt

Mit acht Jahren nahm er in Japan an einem Jugendcamp des FC Barcelona teil und wurde als MVP ausgezeichnet. Keine zwei Jahre später erfolgte der Umzug nach Spanien – im Alter von 9 Jahren. Kubo wurde in dessen Nachwuchsschmiede La Masia ausgebildet. Aufgrund seiner Torgefährlichkeit sorgte er schnell für Aufmerksamkeit und führte sein Team zur Meisterschaft.

Vermutlich wäre er noch lange in Barcelona geblieben und würde heute an der Seite von Lionel Messi trainieren, wäre nicht herausgekommen, dass die Katalanen zwischen 2009 und 2013 unerlaubter Weise zehn minderjährige Spieler verpflichtet hatten. Der FC Barcelona bekam nicht nur eine Transfersperre aufgebrummt, sondern musste auch noch Kubo ziehen lassen. Für den jungen Japaner ging es zurück in die Heimat.

Vielleicht war das für die Entwicklung des Ausnahmetalents gar nicht so verkehrt. Schließlich war der Weg in die dortige Profiliga etwas kürzer. Bereits mit 16 Jahren debütierte er für den FC Tokio in der J League, wurde zwischenzeitlich 2018 für eine Saison an den Yokohama F. Marinos verliehen. Seine Bilanz in der 1. Liga: 24 Spiele, 5 Tore, 2 Vorlagen.

Beeindruckender als die nackten Zahlen ist allerdings, mit welcher Selbstverständlichkeit er sich auf dem Platz bewegt. Wie er sich durch die generische Hälfte dribbelt, scheinbar spielend leicht an mehreren Gegenspielern vorbeikommt und mit seinem starken linken Fuß den Abschluss sucht – all das erinnert tatsächlich an wenig an die fußballerische Brillanz des Lionel Messi.

Angesprochen auf diese Vergleiche antwortet der junge Japaner: "Das will ich jetzt noch nicht. Ich hoffe, dass man mich später mit ihm vergleicht." Überhaupt gibt sich Kubo bescheiden. Im April sagte er im Interview mit "Goal.com": "Ich bin noch kein kompletter Spieler, weshalb ich alles geben muss, um mich weiter zu entwickeln."

Bewunderung für Liverpool und Douglas Costa

Auch wenn seine Zukunft nun in Spanien liegt, haben ihn zuletzt andere Mannschaften und Spieler begeistert: "Liverpool spielt den interessantesten Fußball. Wenn ich ihre Spiele sehe, sind sie meistens genial. Als Spieler mag ich Douglas Costa von Juventus sehr gerne. Schnelle und technisch starke Spieler begeistern mich."

Er hat bereits mehrfach bewiesen, selber zu dieser Sorte von Spielern zu gehören. In den japanischen Nachwuchs-Nationalmannschaften übersprang er teilweise mehrere Jahrgänge. Mit 15 Jahren (!) debütierte er bereits für die japanische U 20-Auswahl.

Vor wenigen Tagen, am 9. Juni, absolvierte er auch sein erstes Spiel für die japanische A-Nationalmannschaft. Aktuell bereitet er sich mit der Mannschaft auf die Copa America vor, wo Japan als Gast dabei sein wird.

Es war möglicherweise ein kluger Schachzug von Real, sich bereits vorher die Dienste dieses Ausnahmetalentes zu sichern. Sollte er nämlich bei der Südamerika-Meisterschaft groß aufspielen, hätte das den Preis sicherlich in die Höhe getrieben.  

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Primera División LaLiga 2018 / 2019

Werbung

Tabelle

Primera División

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Granada CFGranada CFGranada CFGRA531111:5610
2Sevilla FCSevilla FCSevillaSEV43105:1410
3Atlético MadridAtlético MadridAtléticoATL53115:4110
4Villarreal CFVillarreal CFVillarrealVIL522112:848
5Real MadridReal MadridReal MadridRMA42209:638
6Athletic BilbaoAthletic BilbaoAthleticBIL42204:138
7FC BarcelonaFC BarcelonaBarcelonaFCB521212:937
8Levante UDLevante UDLevanteLEV52126:517
9CA OsasunaCA OsasunaOsasunaOSA51404:317
9Real Sociedad San SebastianReal Sociedad San SebastianS. SebastianRSS42114:317
11CD AlavésCD AlavésAlavésALA41212:205
12Betis SevillaBetis SevillaBetis SevillaBSE51226:9-35
13Real ValladolidReal ValladolidValladolidVDD51224:7-35
14Celta VigoCelta VigoRC CeltaCEL51223:6-35
15Valencia CFValencia CFValenciaVCF41125:7-24
16RCD MallorcaRCD MallorcaMallorcaMAL41122:4-24
17Espanyol BarcelonaEspanyol BarcelonaEspanyolESP41122:6-44
18Getafe CFGetafe CFGetafeGET40313:4-13
19SD EibarSD EibarEibarEIB50234:7-32
20CD LeganésCD LeganésLeganésLeg40041:7-60
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Abstieg