Hat auch Fußball-Dopingsünder im Blick: Reinhard Grindel - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDFABRIZIO BENSCHHat auch Fußball-Dopingsünder im Blick: Reinhard Grindel © PIXATHLONPIXATHLONSIDFABRIZIO BENSCH

Frankfurt/Main - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat nach dem Russland-Urteil des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) seine Forderung nach unabhängigen Doping-Kontrollen bei der Fußball-WM 2018 unterstrichen. "Ich habe mich schon vor Monaten für vollständig unabhängige Dopingkontrollen bei der WM in Russland ausgesprochen", sagte Grindel auf "SID"-Anfrage: "FIFA-Präsident Gianni Infantino hat das öffentlich mit der Bemerkung abgetan, es sei gut, dass ich jeden Tag eine neue Idee habe." 

Gerade die vom IOC ausgesprochene Suspendierung des russischen olympischen Komitees bekräftige, "dass die FIFA das Dopingkontrollsystem bei der WM einer unabhängigen Institution überantworten sollte", sagte der 56-Jährige: "Gianni Infantino sollte dazu dem FIFA-Council zügig Vorschläge unterbreiten."

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Fußball-Bildergalerien

Fußball-Videos

TOP Spiele International

WM 2018

Gruppe A

Gruppe B

  • 25.06.2018
    20:00
    Iran - Portugal 20:00 Uhr Gr.B Saransk - Mordwinien-Arena

Gruppe C

Gruppe D

Gruppe E

Gruppe F

Gruppe G

Gruppe H

WM 2018

WhatsApp