Der 1. FC Nürnberg und St. Pauli teilten im Verfolgerduell die Punkte. - Bildquelle: 2019 Getty imagesDer 1. FC Nürnberg und St. Pauli teilten im Verfolgerduell die Punkte. © 2019 Getty images

Köln - Der 1. FC Nürnberg und der FC St. Pauli haben den Sprung in die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die ehemaligen Erstligisten mussten sich am neunten Spieltag im Verfolgerduell mit einem 1:1 (0:1) begnügen und bleiben mit jeweils 13 Punkten hinter den Top Four in Lauerstellung.

Tabellenführer ist wieder der Hamburger SV nach einem 2:0 (0:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth vor dem punktgleichen Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart (beide 20), der zum Auftakt der Runde mit 1:2 (1:2) gegen Aufsteiger und Kellerkind SV Wehen Wiesbaden gepatzt hatte. Arminia Bielefeld, das zum Abschluss des Spieltags am Montag (20.30 Uhr) beim Aufsteiger VfL Osnabrück gastiert, und  Erzgebirge Aue folgen mit je 15 Zählern.

 

Bochum feiert gegen Heidenheim ersten Sieg

Seinen ersten Saisonsieg feierte der VfL Bochum mit 3:2 (2:1) beim 1. FC Heidenheim. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis, der nach drei Unentschieden unter seiner Regie im dritten Anlauf den ersten Dreier feierte, gab die Rote Laterne des Tabellenletzten wieder an Wehen-Wiesbaden ab. Die Bochumer weisen auf dem 15. Platz ebenso acht Zähler auf wie der Vorletzte SV Darmstadt 98 und Holstein Kiel. Die Störche rutschen nach dem 1:2 (1:1) im dritten Sonntagsspiel gegen Jahn Regensburg auf den Relegationsrang 16 ab.

Ein umstrittenes Tor sorgte in Nürnberg für die Führung der Hamburger durch Viktor Gyökeres (24.), dessen Treffer erst nach Videobeweis anerkannt wurde. Der Schiedsrichterassistent hatte zuvor fälschlicherweise eine Abseitsstellung des Vorlagengeber Sebastian Ohlsson angezeigt, was zu einer Überprüfung des Szene führte. FCN-Kapitän Hanno Behrens gelang in der 51. Minute der verdiente Ausgleich für die Franken, die in der Folge aber noch einige gefährliche Situationen überstehen mussten.

In Heidenheim brachten Simon Zoller (7.) und Danny Blum (14.) die Bochumer mit 2:0 in Front, Robert Leipertz (23.) verkürzte vor der Pause für die Gäste, die zuvor vier Spiele in Folge ungeschlagen waren. Kurz nach Wiederbeginn stellte Silvere Ganvoula (49.) den alten Abstand wieder her. Stefan Schimmer gelang nur noch der erneute Anschlusstreffer (90.+3). 

Kiel ging durch Makana Baku (16.) in Führung, Jann George (30.) und Andreas Albers (87.) drehten das Spiel aber noch für den Jahn.

Aktuelle Tabelle

2. Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC1384129:141528
2Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV1375130:121826
3VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1372420:18223
41. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846HeidenheimHDH1355321:14720
5Erzgebirge AueErzgebirge AueAueAUE1355320:19120
6SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF1353516:18-218
7Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburgREG1345424:20417
8SV SandhausenSV SandhausenSandhausenSVS1345414:14017
9VfL OsnabrückVfL OsnabrückOsnabrückOSN1344514:12216
10Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruheKSC1337322:24-216
11FC St. PauliFC St. PauliSt. PauliSTP1336417:17015
12Holstein KielHolstein KielHolstein KielKIE1343615:18-315
13SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD981336414:18-415
141. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN1335521:27-614
15Hannover 96Hannover 96HannoverH961335514:22-814
16VfL BochumVfL BochumBochumBOC1327424:26-213
17Dynamo DresdenDynamo DresdenDresdenSGD1333714:24-1012
18SV Wehen WiesbadenSV Wehen WiesbadenSV WehenSWW1324714:26-1210
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg