Anfang könnte am Sonntag schon über den Aufstieg jubeln - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDAnfang könnte am Sonntag schon über den Aufstieg jubeln © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln - Der 1. FC Köln könnte schon am Ostersonntag den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga feiern - will diesem Gedanken vor dem Spiel bei Dynamo Dresden (13.30 Uhr/Sky) allerdings nicht zu viel Zeit widmen. "Ich würde lügen, wenn ich sage, dass wir nicht auf die anderen Spiele schauen", sagte FC-Trainer Markus Anfang am Freitag: "Aber für die Vorbereitung ist das nicht entscheidend."

Man wolle "in Dresden die drei Punkte holen, und am Ende kann es dann sein, dass wir mit einem Sieg das Ziel schon erreichen." Der Spitzenreiter (59 Punkte) hat derzeit zehn Zähler Vorsprung auf Relegationsplatz drei. Wenn Union Berlin (49) am Samstag bei Greuther Fürth verliert und zeitgleich der SC Paderborn (48) bei Holstein Kiel höchstens ein Unentschieden holt, dann reicht den Kölnern am Sonntag ein Sieg, um den Aufstieg schon vier Spieltage vor Schluss perfekt zu machen.

"Es wäre schön, überhaupt zu feiern, ich mache mir über den Ort keine Gedanken", sagte Anfang. In der Hinrunde war das Duell mit Dynamo ein wichtiger Wendepunkt für den Liga-Favoriten. Nach damals vier Spielen ohne Sieg und der Niederlage beim Hamburger SV (0:1) stellte der in die Kritik geratene Trainer auf ein Zwei-Stürmer-System um. Es folgten der 8:1-Heimsieg gegen Dresden und insgesamt fünf Erfolge in Serie.

"Wir haben uns damals entschieden, die Räume anders zu besetzen und auch mit einer Dreierkette zu agieren", sagte Anfang, "das hat sich bewährt." 3000 Fans werden die Kölner nach Dresden begleiten.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Fussball-Galerien

Zweite Liga 2019/2020