Die Stadion-Uhr hat ausgedient - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDDie Stadion-Uhr hat ausgedient © PIXATHLONPIXATHLONSID

Hamburg - Nach der verpassten Rückkehr ins Fußball-Oberhaus möchte Zweitligist Hamburger SV sich endgültig von seiner legendären Uhr im Volksparkstadion trennen. "Wir haben bereits zum Ende der vergangenen Saison entschieden, die Uhr abzubauen. Wir möchten uns in die Zukunft ausrichten. Dabei hilft der ständige Blick in den Rückspiegel nicht", sagte der Vorsitzende Bernd Hoffmann der "Bild"-Zeitung. 

Demnach soll die Uhr, die zu Bundesliga-Zeiten die Zugehörigkeit der Hamburger in der höchsten Spielklasse angezeigt hatte, nach den Konzerten von Andreas Gabalier (22. Juni) sowie Pink (8. Juli) aus der Tribünenverkleidung montiert werden. Nach dem Abstieg im vergangenen Jahr hatte der HSV den Schriftzug neben der digitalen Anzeige an der Nordtribüne angepasst und dort die Zeitdauer seit seines Bestehens angezeigt. 

Nach 54 Jahren, 261 Tagen, 00 Stunden, 36 Minuten und 02 Sekunden war dies am Ende der Saison 2017/18 vorbei. Nachdem der HSV abgestiegen war, zeigt die Uhr im Volksparkstadion die Zeitspanne seit der Vereinsgründung am 29. September 1887 an.

Bis zum Abstieg 2018 waren die Norddeutschen das letzte noch nie abgestiegene Bundesliga-Gründungsmitglied gewesen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Aktuelle Tabelle

2. Bundesliga