Niko Kovac kann am Samstag Geschichte schreiben - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDNiko Kovac kann am Samstag Geschichte schreiben © PIXATHLONPIXATHLONSID

Berlin - Niko Kovac kann in seinem letzten Spiel als Trainer vonn Eintracht Frankfurt in einen erlauchten Kreis aufsteigen. Der 46-Jährige wäre im DFB-Pokal-Finale am Samstag (20.00 Uhr) gegen Bayern München erst der Fünfte, der den Cup nach einem Triumph als Spieler auch als Coach gewinnt. Als Profi holte er den Pokal 2003 mit den Bayern.

Als bislang letztem früheren Spieler war dieser Coup Kovacs Finalgegner Jupp Heynckes gelungen. Der 73-Jährige, der den Pokal 1973 mit Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln gewonnen hatte (2:1 n.V.), machte mit dem Endspielsieg 2013 gegen den VfB Stuttgart (3:2) das historische Bayern-Triple perfekt.

Thomas Schaaf Bremer Rekordsieger

Als erstem war dem 1981 verstorbenen Ludwig Janda das "Doppel" gelungen. Janda gewann 1942 mit 1860 München durch ein 2:0 gegen Schalke 04 den Tschammer-Pokal, 14 Jahre später coachte er den Karlsruher SC zu einem 3:1 gegen den Hamburger SV.

Alfred "Aki" Schmidt, der 2016 verstarb, erspielte sich 1965 mit Borussia Dortmund beim 2:0 gegen Alemannia Aachen den Cup. 1970 führte er Kickers Offenbach (2:1 gegen Köln) zum Triumph. Allerdings saß er im Endspiel wegen eines Autounfalls nicht auf der Bank, Kurt Schreiner (2003 gestorben) vertrat ihn.

Dritter Doppel-Sieger war Thomas Schaaf. Der 57-Jährige war 1991 (4:3 i.E. gegen Köln) und 1994 (3:1 gegen Rot-Weiß Essen) als Spieler und 1999 (5:4 i.E. gegen Bayern München), 2004 (3:2 gegen Aachen) sowie 2009 (1:0 gegen Bayer Leverkusen) als Trainer immer mit Werder Bremen erfolgreich.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Fussball-Galerien

2. Liga Spieltage

TOP Spiele