- Bildquelle: 2019 Getty Images © 2019 Getty Images

Bochum - Union Berlin hat den direkten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga trotz eines Patzers des Kontrahenten aus Paderborn verpasst und muss auf die Relegation hoffen. Die Mannschaft von Trainer Urs Fischer kam beim heimstarken VfL Bochum nach einer späten Aufholjagd nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus. Ein Tor fehlte den Eisernen, um den SC Paderborn von Platz zwei zu verdrängen.

Union hat in der Relegation gegen den VfB Stuttgart noch immer die Chance auf den ersten Bundesliga-Aufstieg. Am Donnerstag (20.30 Uhr/Eurosport-Player) treten die Berliner zunächst beim VfB an, das Rückspiel steigt vier Tage später an der heimischen Alten Försterei.

Beste Zweitliga-Platzierung der Vereinsgeschichte wenig Trost für Union

Vor 24.500 Zuschauern, darunter über 7000 komplett in Rot gekleidete Union-Anhänger, gab Anthony Losilla mit seinem Führungstreffer vor der Pause den Stimmungskiller für die euphorischen Gäste-Fans. Nach dem Wechsel erhöhte Silvere Ganvoula mit einem verwandelten Foulelfmeter (49.), ehe er die Gelb-Rote Karte (71.) sah. In Überzahl kamen die Berliner durch Grischa Prömel (83.) und Joshua Mees (86.) zum Ausgleich, verpassten jedoch das entscheidende dritte Tor.

Fünf Auswärtsspiele ohne Sieg zum Saisonende waren trotz einer Hinserie ohne Niederlage letztlich zu wenig für den direkten Aufstieg, Platz drei bedeutet aber dennoch die beste Zweitliga-Platzierung der Vereinsgeschichte.

Union fehlt in furioser Schlussphase ein Treffer

"Wir können Union-Geschichte schreiben", hatte Mittelfeldspieler Prömel vor dem Spiel angekündigt, doch diese Chance schien die Berliner in der Anfangsphase zu hemmen. Während die Gäste zu Beginn nervös wirkten, spielte der VfL mutig nach vorne. Milos Pantovic (5.) und Ganvoula (19.) zielten zunächst knapp vorbei, ehe Losilla nach Pass von Danilo Soares aus zwölf Metern flach ins lange Eck traf.

Die Gäste wachten erst zehn Minuten vor der Pause auf und erarbeiteten sich leichte Feldvorteile. Sebastian Andersson scheiterte mit seinem Flugkopfball am glänzend reagierenden Manuel Riemann im Bochumer Tor (35.), ehe Prömel (37.) und erneut Andersson (43.)den Ausgleich knapp verpassten.

Direkt nach dem Wechsel gab es den nächsten Nackenschlag für die Köpenicker: Ganvoula verwandelte einen von Prömel an Hinterseer verursachten Foulelfmeter eiskalt. Riemann verhinderte mit einer starken Fußabwehr gegen Polter die sofortige Antwort (51.). Union ging nun volles Risiko und wurde dominanter, das erlösende dritte Tor wollte jedoch nicht mehr fallen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Fussball-Galerien

Aktuelle Tabelle

2. Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Köln1. FC KölnKölnKOE34196984:473763
2SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP34169976:502657
31. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU341415554:332157
4Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV341681045:42356
51. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846HeidenheimHDH341510955:451055
6Holstein KielHolstein KielHolstein KielKIE3413101160:51949
7Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC3413101152:50249
8Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburgREG341213955:54149
9FC St. PauliFC St. PauliSt. PauliSTP341471346:53-749
10SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD98341371445:53-846
11VfL BochumVfL BochumBochumBOC3411111249:50-144
12Dynamo DresdenDynamo DresdenDresdenSGD341191441:48-742
13SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF3410121237:56-1942
14Erzgebirge AueErzgebirge AueAueAUE341171643:47-440
15SV SandhausenSV SandhausenSandhausenSVS349111445:52-738
16FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI34981743:55-1235
171. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburgFCM346131535:53-1831
18MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburgMSV346101839:65-2628
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg