Straka hatte den Sieg in Reichweite - Bildquelle: AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/KEVIN C. COXStraka hatte den Sieg in Reichweite © AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/KEVIN C. COX

Köln (SID) - Der österreichische Profigolfer Sepp Straka hat seinen zweiten Triumph auf der US-Tour hauchdünn verpasst. Der 29-Jährige musste sich beim mit 7,9 Millionen Dollar dotierten Turnier in Jackson/Mississippi erst im Stechen am zweiten Extraloch dem Kanadier Mackenzie Hughes geschlagen geben.

"Ich habe gute Putts getroffen und mir Chancen erspielt. Leider konnte ich sie nicht nutzen. Es ist aber gut zu wissen, dass mein Spiel im Moment so gut funktioniert", sagte der formstarke Straka.

Er hatte im Februar bei der Honda Classic in Florida seinen ersten PGA-Titel geholt. Im August hatte er bei der mit 15 Millionen Dollar dotierten St. Jude Championship in Memphis gegen den US-Amerikaner Will Zalatoris ebenfalls im Stechen das Nachsehen.

Der Münchner Stephan Jäger belegte in Jackson Rang 30, nach gutem Start war er nach zwei eher durchschnittlichen Runden am Samstag und Sonntag etwas zurückgefallen. Matti Schmid (Herzogenaurach) hatte den Cut verpasst.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien