Handball

Drei Teams, ein Ziel: Deutsche Klubs wollen "deutsches Final Four" realisieren

Drei Teams, ein Ziel: Drei deutsche Handball-Klubs kämpfen am Wochenende im EHF-Cup um eine gute Ausgangsposition auf dem Weg ins Final Four.

21.04.2017 14:43 Uhr / SID
Petkovic (v.) und die Füchse wollen ins Halbfinale
Petkovic (v.) und die Füchse wollen ins Halbfinale © PIXATHLONPIXATHLONSID

Hamburg (SID) - Drei Teams, ein Ziel: Drei deutsche Handball-Klubs kämpfen am Wochenende im EHF-Cup um eine gute Ausgangsposition auf dem Weg ins Final Four. Die Füchse Berlin treffen im Viertelfinal-Hinspiel auf den ungarischen Vertreter Tatabánya KC, die MT Melsungen muss bei Saint-Raphaël Var Handball in Frankreich antreten, und der SC Magdeburg ist beim spanischen Klub Helvetia Anaitasuna gefordert.

Sollten sich alle drei deutschen Teams für das Endrunden-Turnier am 20./21. Mai in Göppingen qualifizieren, winkt ein Novum: Erstmals seit der Reformierung des Wettbewerbs zur Saison 2012/13 könnten die vier Final-Four-Teilnehmer aus einem Land kommen. Göppingen hatte sich als Titelverteidiger bereits vorzeitig für das Halbfinale qualifiziert.

"Unser großes Ziel ist das Final Four, deshalb sind wir hochmotiviert, gut vorbereitet, und mit vielen Infos über Tatabánya im Gepäck", sagte Füchse-Coach Velimir Petkovic vor der Partie am Samstag (15 Uhr) in Ungarn.

Auch Melsungen geht seine Aufgabe an der Côte d?Azur mit viel Zuversicht an. "Bei einem Modus mit Hin- und Rückspiel muss man immer schon die erste Chance möglichst nutzen", sagte MT-Coach Michael Roth: "Wir wollen in Frankreich ein Ergebnis erreichen, welches uns erlaubt, im Heimspiel den Sack zuzumachen und ins Final Four einzuziehen."

Der SC Magdeburg muss als einziger deutscher Klub erst am Sonntag ran. "Wir wollen es nach Göppingen schaffen", sagte SCM-Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt und bezeichnete es als "Vorteil, das entscheidende zweite Spiel in unserer heimischen Halle zu haben". In den Rückspielen am darauf folgenden Wochenende haben alle drei deutschen Vertreter Heimrecht.

Weitere Sport-News

Galerien

Galerie

Volleyball

Volleyball-Supercup

Tipps aus der ProSiebenSat1-Welt

SOS-Kinderdorf

Facebook

Twitter