Rasmus Lauge Schmidt war bester Werfer der Norddeutschen - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDRasmus Lauge Schmidt war bester Werfer der Norddeutschen © PIXATHLONPIXATHLONSID

Saporischschja (SID) - Der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt hat in der Champions League einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale verpasst. Der in der Bundesliga noch makellose Spitzenreiter verlor beim ukrainischen Serienmeister Motor Saporischschja nach langer Führung mit 26:28 (12:10).

Das Team von Trainer Maik Machulla ist nach elf Spieltagen mit 10:12 Punkten Dritter in der acht Klubs umfassenden Gruppe B und hat drei Punkte Vorsprung auf den siebtplatzierten RK Celje (Slowenien). Die besten sechs Mannschaften qualifizieren sich für die K.o.-Runde.

2300 km legten die Flensburger auf ihrer weitesten Reise der Saison nach Saporischschja zurück. Trotz der Strapazen kamen die Norddeutschen gut ins Spiel und lagen von der fünften bis zur 52. Minute stets in Führung. Kurz vor Ende kassierten die Flensburger jedoch einen spielentscheidenden 0:3-Lauf.

Bester Werfer der Flensburger war der Däne Rasmus Lauge Schmidt mit sechs Toren. Der Schwede Hampus Wanne kam in seinem 200. Pflichtspiel für die SG auf vier Treffer.

Galerien

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps