AEK entlässt Yunus Özmusul nach seinem Militärgruß - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDAEK entlässt Yunus Özmusul nach seinem Militärgruß © PIXATHLONPIXATHLONSID

Athen - Nicht nur im Fußball sorgt der umstrittene Salut-Jubel für Aufregung: Der griechische Handball-Klub AEK Athen hat seinen türkischen Torwart Yunus Özmusul (30) am Sonntag entlassen, nachdem dieser sich beim Länderspiel gegen Belgien Ende Oktober zusammen mit Teamkollegen zu dem Militärgruß hatte hinreißen lassen.

"Das Management von AEK, das die Werte und Ideale des Vereins bewacht und die Einhaltung der Regeln und Vorschriften durch das Team verfolgt, hat Yunus Özmusul für sein Handeln sofort aus der Mannschaft ausgeschlossen", schrieb AEK in einer Mitteilung. Zunächst hatte der Klub den Spieler trotz dessen Entschuldigung für den Vorfall für drei Monate suspendiert.

Vor allem im Fußball hatte die umstrittene Geste für Diskussionen gesorgt, während der EM-Qualifikation im Oktober hatten türkische Nationalspieler mehrfach öffentlichkeitswirksam salutiert und sollen damit die Offensive türkischer Streitkräfte in Nordsyrien unterstützt haben. Die Europäische Fußball-Union UEFA veranlasste anschließend Ermittlungen, Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan verurteilte dies als "diskriminierenden" Akt.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps