Deutschlands Nationalspielerin Dinah Eckerle glänzt derzeit beim WM-Turnier ... - Bildquelle: Imago Deutschlands Nationalspielerin Dinah Eckerle glänzt derzeit beim WM-Turnier mit starken Leistungen und überragenden Quoten. © Imago

München - Die deutschen Handball-Frauen begeistern beim WM-Turnier in Japan (alle Spiele live und exklusiv bei Sportdeutschland.tv). Trotz der jüngsten Niederlage gegen Serbien kämpft die DHB-Auswahl weiter um den Einzug ins Halbfinale. Das ist zu großen Teilen auch der Verdienst der Torfrau Dinah Eckerle.

 

Die 24-Jährige ist der große Rückhalt im Team von Bundestrainer Henk Groener. Beim 25:23-Sieg im Hauptrunden-Spiel gegen die Niederlande war Eckerle mit ihrer herausragenden Leistung die Sieggarantin. Mit 19 Paraden machte die Torfrau die teils liegengelassenen Großchancen ihrer Mitspielerinnen wett und wurde nach der Partie wie schon nach dem Auftakt-Match gegen Brasilien zur besten Spielerin der Partie gewählt. Beim Duell mit den Südamerikanerinnen (30:24) hatte Eckerle mit zahlreichen Paraden und drei gehaltenen Sieben-Meter-Würfen großen Anteil am Turnierstart nach Maß. 

Bundesliga-Debüt als Teenager 

Dass die junge Torfrau der SG BBM Bietigheim Spiele entscheiden kann, zeigte sie bereits in der Vorrunde. Auch gegen Dänemark (26:25) hielt die Torfrau einen historischen Sieg fest. Beim letzten Triumph der DHB-Frauen über eine dänische Auswahl war Eckerle fünf Jahre alt - 19 Jahre lag der zurück.

 

Ihre Vereinskarriere verbrachte Eckerle bislang bei den beiden Spitzenteams der Handball-Bundesliga. Seit 2018 spielt sie in ihrer Heimat Bietigheim, zuvor war sie neun Jahre erfolgreich beim Thüringer HC, wo sie mit 16 Jahren ihr Profi-Debüt feierte. "Ich war halt zur richtigen Zeit immer am richtigen Ort", beschreibt Eckerle ihren steilen Karriereverlauf.   

Titelsammlerin in der Bundesliga

Schon jetzt kann die Schwäbin auf eine beeindruckende Anzahl an Titel zurückblicken. Zwischen 2012 und 2019 feierte die Handballerin sieben Deutsche Meistertitel und gewann zudem den DHB-Pokal (2013) und den Supercup (2016).   

Mit 20 Jahren debütierte sie 2015 für die Nationalmannschaft. Mit der will Eckerle in gut achteinhalb Monaten wieder zurück nach Japan kommen, wenn in Tokio die Olympischen Spiele stattfinden. "Olympia ist das Größte", hatte die Studentin des Sportmanagements vor der WM geschwärmt. 

Im Gruppenfinale gegen Norwegen am Mittwoch (live und exklusiv ab 12:30 Uhr bei Sportdeutschland.tv) können Eckerle und Co. mit einem Sieg aus eigener Kraft ins Halbfinale einziehen und damit den Traum von Olympia und dem ersten Edelmetall seit 2007 am Leben erhalten. Denn die sieben bestplatzierten Teams erhalten ein Ticket für das Qualifikations-Turnier zu den Olympischen Spielen.

Doch Ecklere träumt von mehr. Als Weltmeister ist man nämlich sicher für Olympia qualifiziert.   

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

IHF Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale