Ägypten zog durch ein 25:25 in die nächste Runde ein - Bildquelle: AFPPOOLSIDMOHAMED ABD EL GHANYÄgypten zog durch ein 25:25 in die nächste Runde ein © AFPPOOLSIDMOHAMED ABD EL GHANY

Köln (SID) - Gastgeber Ägypten ist bei der Handball-WM ins Viertelfinale eingezogen, Norwegen muss trotz eines Sieges noch zittern. Die Nordafrikaner kamen gegen Slowenien im direkten Duell um ein Ticket für die K.o.-Runde zu einem 25:25 (8:12). Norwegen, Dritter der EM 2020, gewann 35:33 (18:18) gegen Island. Allerdings kann das Team um Ausnahmespieler Sander Sagosen noch abgefangen werden.

Sollte Portugal am Abend gegen Frankreich gewinnen, würden die Norweger die K.o.-Phase verpassen. In Gizeh sorgte Sagosen mit acht Toren für den knappen Erfolg gegen Island, das bereits zuvor keine Chance mehr auf ein Weiterkommen hatte.

Ägypten bewies am Sonntag Comeback-Qualitäten. Zeitweise lagen die Gastgeber mit fünf Toren zurück, am Ende waren sie sogar dem Sieg nah. Wer neben Ägypten ins Viertelfinale einzieht, entscheidet sich am Abend beim Duell zwischen Schweden und Russland (20.30 Uhr).

Das deutsche Team ist zum Abschluss am Montag gegen Polen im Einsatz. Das Aus in der Zwischenrunde steht bereits seit Samstag fest.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien