Pauline Starke verlor ihren EM-Bronzekampf - Bildquelle: AFP/SID/SERGEI GAPONPauline Starke verlor ihren EM-Bronzekampf © AFP/SID/SERGEI GAPON

Köln (SID) - Die deutschen Judoka sind am ersten Tag der Europameisterschaften in Sofia zweimal knapp am Podest vorbeigeschrammt. Pauline Starke und Mascha Ballhaus verloren in ihren Gewichtsklassen jeweils den Bronze-Kampf.

Starke musste sich in der Klasse bis 57 kg im entscheidenden Duell der Belgierin Mina Libeer geschlagen geben. Zuvor hatte sich die 24-Jährige überraschend ins Halbfinale vorgearbeitet und dort gegen die spätere Europameisterin Timna Nelson-Levy aus Israel verloren. 

Für eine große Überraschung hätte fast auch Ballhaus in der Klasse bis 52 kg gesorgt. Die 21 Jahre alte Sportsoldatin kämpfte sich wie Starke bis ins Halbfinale, verlor dann aber zunächst gegen die spätere Europameisterin Chelsie Giles aus Großbritannien und im Bronze-Kampf gegen die amtierende Olympiasiegerin Distria Krasniqi aus dem Kosovo. 

Zuvor war Annika Würfel in der Klasse bis 52 kg bereits in der zweiten Runde ausgeschieden. Für Lennart Slamberger (bis 66 kg), dem einzigen männlichen Starter aus Deutschland in den leichten Gewichtsklassen, war in der dritten Runde Schluss.

Bei den Frauen ruhen die weiteren Medaillenhoffnungen vor allem auf Luise Malzahn (bis 78 kg), die bei ihrer zehnten EM-Teilnahme am Sonntag den ersten Titel anpeilt. Bei den Männern haben Igor Wandtke (bis 73 kg) sowie die Brüder Karl-Richard (bis 100 kg) und Johannes Frey (über 100 kg) Podiumschancen. Insgesamt ist der DJB mit 15 Kämpferinnen und Kämpfern von Freitag bis Sonntag in der bulgarischen Hauptstadt vertreten.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien