Vladimir Putin ist nicht länger Ehrenpräsident der IJF - Bildquelle: AFP/SID/ALEXANDER NEMENOVVladimir Putin ist nicht länger Ehrenpräsident der IJF © AFP/SID/ALEXANDER NEMENOV

Köln (SID) - Der Judo-Weltverband IJF hat dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vorerst den Titel als Ehrenpräsident und Botschafter des Verbandes entzogen. Die IJF gab die Suspendierung Putins am Sonntag als Reaktion auf den Angriff auf die Ukraine bekannt.

Putin ist seit seiner Kindheit Judo-Liebhaber, betrieb den Sport selbst aktiv und ist Träger des 8. Dan. IJF-Präsident Marius Vizer gilt als persönlicher Freund Putins, unter der Initiative des Staatschefs war unter anderem die WM 2014 nach Russland vergeben worden. 

Der europäische Verband EJU, dem der Russe Sergej Soloweitschik als Präsident vorsteht, hat noch nicht auf die Causa reagiert.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien