Das Mixed-Team verliert gegen Japan im Halbfinale - Bildquelle: AFP/SID/FRANCK FIFEDas Mixed-Team verliert gegen Japan im Halbfinale © AFP/SID/FRANCK FIFE

Köln (SID) - Das deutsche Mixed-Team hat bei der Judo-Weltmeisterschaft im usbekischen Taschkent den Kampf um die Goldmedaille verpasst. Nach einem 0:4 gegen Japan schied das DJV-Team im Halbfinale aus und kämpft gegen China um Bronze.

Nach Siegen in der Vorrunde gegen die Mongolei (4:2) und die Ukraine (4:0) war Japan, das bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio im Mixed-Wettbewerb Silber gewonnen hatte, klar überlegen und gab wie schon zuvor gegen die Dominikanische Republik und die Niederlande keinen Kampf ab. Im Finale trifft Japan auf Olympiasieger Frankreich.

Das deutsche Team, das in Tokio Bronze gewann, hat zu Turnierabschluss noch die Chance auf die zweite Medaille bei dieser WM. Bislang gab es einmal Edelmetall durch Katharina Menz (Silber in der Klasse bis 48 kg).

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien