Christian Eckerlin kämpft erstmals seit acht Jahren wieder bei GMC - Bildquelle: imago/Jan HuebnerChristian Eckerlin kämpft erstmals seit acht Jahren wieder bei GMC © imago/Jan Huebner

München - Im Jahr 2010 kämpfte und siegte Christian Eckerlin bei den ersten beiden Veranstaltungen der German MMA Championship. Danach stieg der ehemalige Fußballprofi - er spielte unter anderem für Darmstadt 98 - lange Zeit in Russland bei M-1 Global in den Ring, ehe er seine Kampfsportkarriere verletzungsbedingt auf Eis legen musste. Erst 2017 kehrte er wieder ins aktive Geschehen zurück.

Am 13. Oktober feiert der Hesse nun bei GMC 17 in Düsseldorf sein lange erwartetes Comeback bei Deutschlands MMA-Marktführer - und hat sich dafür einiges vorgenommen (ab 18 Uhr live auf ranFIGHTING.de).

"Ich hatte eine lange Auszeit, habe immer wieder Nachrichten bekommen von Leuten, die gesagt haben: 'Komm wieder zurück!' - wäre ich auch, aber Verletzungen haben das leider nicht zugelassen", erklärte Eckerlin im Live-Chat mit GMC-Kommentator Mark Bergmann. "Daher bin ich denen was schuldig, die haben darauf gewartet, dass ich zurückkomme und dann bin ich gleich mit einer Niederlage zurückgekommen."

Jetzt auf alle GMC-Fights wetten mit Tipbet

Eckerlin will keine Aufbaugegner

2017 kehrte Eckerlin nach vier Jahren Zwangspause vor heimischem Publikum in Darmstadt zurück. Nach einer guten ersten Runde wurde er in der zweiten Runde von dem Italiener Giovanni Melillo ausgeknockt, der kurz darauf bei GMC 13 um den Weltergewichts-Titel kämpfte.

"Ich hatte das mit meinem Management abgeklärt, ich wollte auf gar keinen Fall irgendein Fallobst als Gegner haben", sagte Eckerlin. "Dann ist mir Giovanni Melillo angeboten worden und ich habe sofort zugesagt. Im Nachhinein war das vielleicht ein bisschen zu hoch gegriffen nach vier Jahren. Wenn man den Kampfverlauf sieht, war ich im Stand der stärkere Mann - es kann aber in diesem Sport schnell zu Ende sein."

Härtetest für das Nachwuchstalent

Ein halbes Jahr nach der Niederlage gegen Melillo trat Eckerlin erneut an - und zwang seinen Gegner Viktor Dell innerhalb von 49 Sekunden mit einem Würgegriff zur Aufgabe. Mit diesem Erfolg im Rücken kämpft Eckerlin bei GMC 17 in Düsseldorf in der Mittelgewichtsklasse gegen Julian Pennant. Das unbesiegte Nachwuchstalent aus Berlin überzeugte im Februar bei GMC 14 mit einem Aufgabesieg gegen Florian Kopiec.

"In erster Linie bin ich erst mal froh, dass ich verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen bin, das war in der Vergangenheit nicht immer so", sagte Eckerlin.

"Mein Gegner ist ein aufstrebender, junger Kerl, der ist hungrig, keine Frage. Aber ich glaube, wenn ich meine Linie durchziehe, wird er es an dem Abend schwer haben. Ich respektiere jeden, der mit mir in den Ring steigt und daher danke ich ihm, dass er den Kampf angenommen hat. Ich will spektakuläre Kämpfe abliefern, das ist mein größter Wunsch."

Volle Konzentration auf GMC 17

Seit Abu Azaitar hat es keinen GMC-Champion im Mittelgewicht gegeben - und der kämpft jetzt in der UFC. Mit seinen 31 Jahren befindet sich Eckerlin im besten Kampfsportalter und er hat den Wunsch geäußert, sich noch mal auf einer großen Bühne beweisen zu wollen. Mit einem Titelgewinn bei GMC könnte er dafür eine gute Ausgangsposition schaffen.

"Es ist noch zu früh, zu sagen, dass ich um einen Titel kämpfen will - jetzt will ich erst mal nur kämpfen", meinte Eckerlin. "Wenn ich verletzungsfrei bleibe, dann geht es auch schnell mal Schlag auf Schlag. Vielleicht kämpfe ich Ende des Jahres noch mal. Jetzt konzentriere ich mich nur auf den 13. Oktober und hoffe, dass wir den Fans eine riesige Schlacht liefern können."

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos