Tayfun Ozcan ist weiter der Enfusion-Champion in der Klasse bis 72,5 Kilo - Bildquelle: Facebook/Tayfun OzcanTayfun Ozcan ist weiter der Enfusion-Champion in der Klasse bis 72,5 Kilo © Facebook/Tayfun Ozcan

München/Eindhoven – Die mit großer Spannung erwartete Hauptattraktion von Enfusion 78 und 79 war das Duell zweier amtierender Enfusion-Champions. Der Türke Tayfun Ozcan, Titelträger in der Klasse bis 72,5 Kilo, setzte seinen Gürtel gegen den Niederländer Endy Semeleer aufs Spiel, Titelträger in der Klasse bis 75 Kilo (re-live auf ranFIGHTING.de).

Semeleer hatte Ozcan in den letzten Monaten immer wieder herausgefordert, aber im Ring war dann Ozcan derjenige, der Druck aufbaute. In den ersten beiden Runden ging Ozcan ständig nach vorne und punktete mit schnellen Schlägen. Mitte der dritten Runde rüttelte Semeleer ihn mit einem Konterhaken durch, aber Ozcan steckte den Treffer gut weg und attackierte weiter.

In der vierten Runde nahmen beide Kämpfer das Tempo raus, keiner der beiden konnte sich große Vorteile verschaffen. Semeleer wusste, dass er nach Punkten hinten lag und drehte in der fünften und letzten Runde noch einmal auf – doch das war zu spät. Da er keinen Kampfabbruch mehr herbeiführen konnte, mussten die Punktrichter über Sieg und Niederlage entscheiden – und sie sahen Ozcan einstimmig vorne.

Levi Rigters bleibt Schwergewichts-Champion

Der Niederländer Levi Rigters gewann im vergangenen Jahr den Enfusion-Titel im Schwergewicht. Bei Enfusion 79 trat er gegen den Belgier Bilal Nchiri, Nummer drei der Enfusion-Rangliste, zu seiner ersten Titelverteidigung an.

Drei Runden lang ließ Rigters seinen Herausforderer kommen und konterte ihn aus. In der vierten Runde wurde er selbst offensiver und schlug Nchiri mit einem rechten Haken nieder. Nchiri kam auf die Beine zurück und Rigters versuchte mit einer Schlagsalve, den endgültigen Knockout zu erzwingen – aber Nchiri rettete sich in die fünfte Runde. Anschließend mussten die Punktrichter ein Urteil fällen und sie entschieden sich einstimmig für Rigters.

Kein Gold für den Deutschen Andrej Bruhl

Letzten Oktober fuhr Andrej Bruhl aus Lippstadt beim Enfusion-Event in Oberhausen einen Sieg über den Marokkaner Soufiane Kaddouri ein, den Enfusion-Champion in der Klasse bis 63 Kilo – doch der Titel stand damals nicht auf dem Spiel. Bei Enfusion 78 kam es zum Rückkampf und diesmal ging es um den Gürtel.

Bruhl, die Nummer drei der Enfusion-Rangliste, bestimmte die ersten beiden Runden gegen einen verhaltenen Titelverteidiger. Er traf mit Schlägen und Tritten und lag zu Beginn der dritten Runde auf den Zetteln der Punktrichter vorne. Kaddouri griff dann plötzlich mit einem Kopftritt an, verfehlte Bruhls Stirn um Haaresbreite, drehte sich weiter – und erwischte Bruhl mit einem Kick zur Leber. Bruhl ging mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden und der Ringrichter brach den Kampf ab.

Ciric und El Moukadam sind neue Titelherausforderer

Der Slowake Vladimir Moravcik, Enfusion-Champion in der Klasse bis 80 Kilo, hat einen neuen Herausforderer. Der Serbe Robin Ciric gewann bei Enfusion 79 ein Contender-Duell gegen den Belgier Jente Nnamadim und darf als nächstes um den Titel kämpfen. Nach drei engen und ausgeglichenen Runden wollten die Punktrichter eine Extrarunde sehen – und die entschied Ciric für sich, indem er eine Spur aggressiver nach vorne ging als Nnamadim.

Auch der Marokkaner Ilias Bulaid, Enfusion-Champion in der Klasse bis 67 Kilo, weiß nun, wer ihn als nächstes herausfordern wird: sein Landsmann Khalid El Moukadam, der sich bei Enfusion 79 gegen Walid Hamid durchsetzte. Es war das Duell zwischen der Nummer vier und der Nummer zwei der Enfusion-Rangliste – und der niedriger platzierte Kämpfer triumphierte einstimmig nach Punkten.

Van Gestel schockt Titelträgerin De Jong

Die Niederländerin Sarel de Jong, amtierende Enfusion-Titelträgerin in den Klassen bis 61 und bis 64 Kilo, kassierte bei Enfusion 78 gegen die Belgierin Anke van Gestel eine überraschende Niederlage. Van Gestel bestimmte das Tempo des Kampfes und punktete vor allem im Clinch mit harten Kniestößen, zudem schlug sie de Jong die Nase blutig. Nach drei Runden ging der geteilte Punktsieg an sie – nicht jedoch die Gürtel von de Jong, denn ihre Begegnung war kein Titelkampf.

Event verpasst? Die komplette Veranstaltung kannst du dir re-live auf ranFIGHTING.de ansehen.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien