Sitthichai Sitsongpeenong verteidigte seinen GLORY-Titel zum sechsten Mal - Bildquelle: GlorySitthichai Sitsongpeenong verteidigte seinen GLORY-Titel zum sechsten Mal © Glory

München/New York – Zwei Rückkämpfe, in denen jeweils ein WM-Titel auf dem Spiel stand, führten GLORY 61 in New York an (re-live auf ranFIGHTING.de).

Im Hauptkampf traf der legendäre Sitthichai Sitsongpeenong zum zweiten Mal auf den Kanadier Josh Jauncey, gegen den er 2015 bei GLORY 22 in Lille debütierte. Sitsongpeenong wollte Jauncey eine Lektion erteilen und ihn ausknocken, nachdem der Herausforderer im Vorfeld online über ihn gespottet hatte. Doch wie bei ihrer ersten Begegnung siegte Sitsongpeenong einstimmig nach Punkten (49:45, 49:45, 50:44).

Sitsongpeenong erwischte einen guten Start und setzte Jauncey mit seinem berühmt-berüchtigten linken Körpertritt zu und zeigte dann in der zweiten Runde seine verbesserten Box-Fähigkeiten. Jauncey kämpfte in der dritten Runde mit Sitsongpeenong auf Augenhöhe, aber in den Champion-Runden vier und fünf punktete der Titelverteidiger ihn weiter mit Schlägen und Kicks aus.

Meksen revanchiert sich bei Menezes

Auch die Französin Anissa Meksen hatte vor GLORY 61 einen Knockout angekündigt – und dazu hatte sie allen Grund. Denn die Brasilianerin Jady Menezes hatte ihr im August bei GLORY 56 den WM-Titel im Bantamgewicht abgenommen, allerdings nach einem der skandalösesten Punkturteile der GLORY-Geschichte. Im Rückkampf tat Meksen alles dafür, dass die Punktrichter außen vor blieben.

In der ersten Runde traf Meksen mit dem Jab und ihrer Rechten, während Menezes versuchte, die Distanz zu überbrücken und Kniestöße anzubringen. Mit einem linken Haken brachte Meksen die Titelverteidigern zu Beginn der zweiten Runde zum Wanken. Meksen setzte mit einer Schlagsalve nach und erzwang damit nach 39 Sekunden den Kampfabbruch.

Punktsiege für Camozzi und Boyd

Der ehemalige UFC-Kämpfer Chris Camozzi feierte in New York seinen dritten Sieg im vierten GLORY-Kampf. Gegen seinen amerikanischen Landsmann Myron Dennis setzte er sich nach einem einseitigen Kampf einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27) durch.

Der US-Amerikaner Omari Boyd ist im GLORY-Ring weiter ungeschlagen. Gegen den Argentinier Alan Scheinson, die Nummer sechs der GLORY-Rangliste, erkämpfte sich Boyd einen einstimmigen Punktsieg (30:27, 30:27, 29:28).

Event verpasst? Die komplette Veranstaltung kannst du dir re-live auf ranFIGHTING.de ansehen.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos