Jamal Ben Saddik gewann zum ersten Mal ein GLORY-Turnier - Bildquelle: GloryJamal Ben Saddik gewann zum ersten Mal ein GLORY-Turnier © Glory

München/Rotterdam – Der Marokkaner Jamal Ben Saddik feierte bei GLORY 62 in Rotterdam den größten Erfolg seiner Kickbox-Karriere. Mit drei Siegen an einem Abend triumphierte der Schwergewichtler beim mit 150.000 Dollar dotierten Acht-Mann-Turnier (re-live auf ranFIGHTING.de).

Ben Saddik machte im Finale gegen den Turnierfavoriten Benjamin Adegbuyi von Beginn an Druck. Er trieb den Rumänen mit Kopftritten und seiner Linken vor sich her, ehe er ihn auskonterte und mit einer weiteren Linken niederschlug. Der Ringrichter zählte Adegbuyi an, aber der kam nicht mehr rechtzeitig auf die Beine zurück.

Im Interview nach seinem Sieg forderte Ben Saddik den GLORY-Weltmeister im Schwergewicht heraus, Rico Verhoeven, gegen den er vor genau einem Jahr in einem Titelduell das Nachsehen hatte.

Der Weg ins Finale

Adegbuyi fegte im Viertelfinale über den Polen Arkadiusz Wrzosek hinweg. Er schlug ihn in den drei Runden dreimal nieder und fuhr daraufhin einen einstimmigen Punktsieg mit fünf Wertungen von 30:25 ein. Im Halbfinale dominierte er den Niederländer Jahfarr Wilnis zwei Runden lang und in der dritten Runde knockte er ihn nach 2:39 Minuten mit einem verheerenden Kopftritt aus.

Ben Saddik musste im Halbfinale an dem Brasilianer Guto Inocente vorbei, der noch von seinem Kampf gegen den Deutschen Mohamed Abdallah gezeichnet war. Drei Runden lang nutzte Ben Saddik seinen Größen- und Reichweitenvorteil geschickt aus. Er hielt Inocente auf Distanz und traf mit Schlägen und Kicks, sodass die fünf Punktrichter ihm den Sieg anschließend einstimmig zusprachen.

Mohamed Abdallah unterliegt im Viertelfinale

Der deutsche Kickbox-Weltmeister Mohamed Abdallah aus Sinzig traf im Viertelfinale auf Guto Inocente, den er bei der Auslosung als Gegner gewählt hatte. Abdallah gewann die erste Runde, weil er entschlossen nach vorne ging und den ehemaligen UFC-Kämpfer mit geraden Schlägen auspunkten konnte. Die engere zweite Runde ging an Inocente, weil er Abdallah mit einem 360-Grad-Kick zum Kopf durchrütteln konnte.

In der dritten Runde schien Abdallah, der nur zwei Wochen Vorbereitungszeit hatte, konditionell abzubauen. Inocente nutzte das aus und sammelte weiter Punkte, die er beim anschließenden Urteil der Punktrichter brauchte. Mit Wertungen von 29:28, 28:29, 29:28, 29:28 und 29:28 ging der Sieg geteilt an ihn.

Kurioser Kampfausgang im Viertelfinale

Ben Saddik setzte sich im Viertelfinale gegen den Neuseeländer Junior Tafa durch, aber der Kampfausgang war mehr als skurril. Mit einem Kick in den Unterleib sorgte Ben Saddik dafür, dass sich Tafas Tiefschutz löste. Tafas Betreuer versuchten, den Tiefschutz wieder zu befestigen, aber kurz darauf löste er sich erneut. Der Ringrichter warnte Tafa, er würde ihn disqualifizieren, sollte sich der Tiefschutz noch einmal lösen.

Ben Saddik holte Tafa mit einem Tritt zum Körper von den Beinen, aber Tafa stand wieder auf. Nach einem weiteren Tritt musste Tafa erneut zu Boden, aber der Fuß von Ben Saddik schien den Unterleib getroffen zu haben und nicht den Körper – der Ringrichter sah das nicht so und brach den Kampf ab.

Event verpasst? Die komplette Veranstaltung kannst du dir re-live auf ranFIGHTING.de ansehen.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos