Mohamed Abdallah (li.) kehrt im Dezember zu GLORY zurück - Bildquelle: GloryMohamed Abdallah (li.) kehrt im Dezember zu GLORY zurück © Glory

München – Für 2019 hat sich Mohamed Abdallah vorgenommen, Steko-Star Michael Smolik die erste Niederlage seiner Karriere zuzufügen. Vorher möchte der Kickbox-Weltmeister aus Sinzig noch schnell 150.000 Dollar gewinnen – beim hochkarätigen Acht-Mann-Turnier im Schwergewicht, das der Kickbox-Marktführer GLORY am 8. Dezember in Rotterdam ausrichtet (am 8. Dezember live auf ranFIGHTING.de).

Lukrativer Turniersieg in Belgien

Dieses Jahr nahm Abdallah bereits erfolgreich an einem Acht-Mann-Turnier teil. Im Mai gewann er in Belgien den A1 World Combat Cup und strich dafür 80.000 Euro Preisgeld ein. Das ermöglichte es ihm, sich voll und ganz auf das Kickboxen zu konzentrieren. So trainierte der 24 Jahre junge Deutsche zuletzt unter anderem mit dem deutschen GLORY-Veteranen Danyo Ilunga und dem GLORY-Weltmeister im Schwergewicht, Rico Verhoeven.

In seinem letzten Kampf im Oktober fuhr Abdallah bei Enfusion 73 in Oberhausen einen einstimmigen Punktsieg gegen Andre Schmeling ein (re-live auf ranFIGHTING.de). Damit erhöhte der dreifache Welt- und zweifache Europameister seine Profibilanz auf 18-2. Eine der beiden Niederlagen kassierte er bei seinem ersten und bislang einzigen GLORY-Kampf im Mai 2017 gegen D’Angelo Marshall. Seitdem ist er ungeschlagen.

Das GLORY-Turnier im Schwergewicht

Sechs der sieben Konkurrenten von Abdallah sind in der GLORY-Rangliste in der "Top 10" zu finden. Der Rumäne Benjamin Adegbuyi gilt als Topfavorit, er gewann bereits drei GLORY-Turniere und kämpfte zweimal um den WM-Titel. Zu den weiteren Teilnehmern gehören der Marokkaner Jamal Ben Saddik und der Brasilianer Guto Inocente, zwei ehemalige Titelherausforderer, sowie der Niederländer Jahfarr Wilnis, der Neuseeländer Junior Tafa, der Slowake Tomas Mozny und der Pole Arkadiusz Wrzosek.

Wer im Viertelfinale gegen wen kämpft, entscheidet sich bei der Auslosung am 30. November. Adegbuyi, Ben Saddik, Inocente und Wilnis sind gesetzt, sodass Abdallah auf einen dieser vier Veteranen trifft.

Wunschkampf gegen Smolik

Unabhängig vom Ausgang des GLORY-Turniers will Abdallah im kommenden Jahr endlich gegen WKU-Weltmeister Michael Smolik kämpfen. Abdallah forderte Smolik in den letzten Jahren immer wieder heraus, einmal sogar öffentlichkeitswirksam bei einer Veranstaltung auf offener Bühne. Bislang lehnte Smolik immer ab, doch Abdallah ist zuversichtlich, dass er den Steko-Kämpfer überzeugen kann, sich 2019 im Ring zu stellen.

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos