Glory-Champion Petchpanomrung (re.) steht vor der ersten Titelverteidigung - Bildquelle: imago sportfotoGlory-Champion Petchpanomrung (re.) steht vor der ersten Titelverteidigung © imago sportfoto

München – Houston ist heute Nacht Austragungsort der 63. Ausgabe von Glory (in der Nacht zum Samstag ab 4 Uhr live auf ranFIGHTING.de). In der texanischen Metropole dreht sich alles um das Federgewicht, wenn der frischgebackene Champion Petchpanomrung Kiatmookao zu seiner ersten Titelverteidigung ansetzt.

Doch das ist nicht alles. ran.de nennt fünf Gründe, warum sich das Einschalten lohnt:

1. Eine neue Ära im Federgewicht

Jahrelang wurde das Federgewicht von Glory von Robin van Roosmalen dominiert. Selbst wenn der Niederländer den Titel auf der Waage verlor, im Ring konnte er nicht bezwungen werden. Bis zum 29. September. Vor heimischer Kulisse musste van Roosmalen den Titel an den jungen Petchpanomrung abgeben.

Der junge Thailänder zeigte sich im Vergleich zum ersten Kampf stark verbessert und kaufte van Roosmalen den Schneid ab. Nun will der 23-jährige "Professor" seine eigene Regentschaft auf dem Glory-Thron einleiten und in seinem 200. Kampf seine erste Titelverteidigung feiern.

2. Serhiy Adamchuk will Revanche

Auf der anderen Seite des Ringes wartet mit Serhiy Adamchuk ein alter Bekannter auf den Thailänder. Der Ukrainer war selbst schon Glory-Champion im Federgewicht, konnte den Titel jedoch nur acht Monate halten. Der 28-Jährige versucht seitdem immer wieder, den Titel zurückzubekommen, bisher gelang es nicht.

Doch nun bekommt er eine erneute Chance und kann gegen Petchpanomrung ausgleichen. Die beiden standen sich vor zwei Jahren im Finale eines Glory-Turniers gegenüber, Adamchuk unterlag nach Punkten. Wiederholt sich die Geschichte? Oder tut es Adamchuk seinem Gegenüber gleich und gewinnt im Rückkampf den Titel?

3. Boyd gegen Jones um die US-Vorherrschaft

Da Glory heute Nacht nach Houston reist, ist auch das Programm mit aufstrebenden Amerikanern gespickt. Zwei von ihnen stehen sich im Weltergewicht gegenüber und wollen zeigen, wer der amerikanische Top-Kämpfer der Gewichtsklasse ist.

Bisher hat Omari Boyd diesen inoffiziellen Titel inne. Der 34-Jährige stand fünfmal bei Glory im Ring, fünfmal blieb er die Oberhand. Nun wird er von Troy "Trouble" Jones auf die Probe gestellt, der in seinen letzten Kampf im September gegen Casey Greene durch einen brachialen Head Kick nach einer Minute gewann.

4. "Rockstar" Rodriguez will perfekt bleiben

Ein weiteres Talent im Glory-Kader ist der "Rockstar" Charles Rodriguez. Der Amerikaner ist in neun Duellen immer noch ungeschlagen, die letzten drei davon bestritt er allesamt im vergangenen Jahr bei Glory.

Doch nun trifft Rodriguez mit Landsmann Richard Abraham auf seinen bisher schwersten Gegner. Der 33-Jährige hat schon mehr Erfahrung bei Glory gesammelt als Rodriguez in seiner gesamten Karriere und geht bereits in sein elftes Duell. Der Weg zum Glory-Titel war zuletzt etwas holprig, in Houston will Abraham wieder neuen Anlauf nehmen.

5. Asa Ten Pow will Weg zum Titel fortsetzen

Bevor es im Hauptkampf um die Krone des Federgewichts geht, will sich ein amerikanischer Kämpfer in dieser Gewichtsklasse nach vorne schieben, um seine eigenen Titelambitionen zu untermauern: Asa Ten Pow.

Der Muay-Thai-Spezialist, der seit 2015 bei den Profis kämpft, hat sich durch drei klare Erfolge bereits in die Top Ten der Gewichtsklasse vorgearbeitet. Will er 2019 um das Gold kämpfen, müssen weitere Siege folgen. Im Weg zum Titel steht ihm heute Nacht Landsmann Nate Richardson.

Mehr zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp 

Boxen-Videos