Wer macht den härteren Sport? GMC-Kämpfer Mohamed Grabinski (li.) und Eishoc... - Bildquelle: Susann BrandesWer macht den härteren Sport? GMC-Kämpfer Mohamed Grabinski (li.) und Eishockey-Profi Patrick Köppchen tauschen sich aus. © Susann Brandes

Patrick, war das Deine erste Begegnung mit MMA?

Ja, tatsächlich. Ich hab in der kurzen Zeit ein paar Sachen gelernt. Es macht auf jeden Fall Spaß und ich habe riesengroßen Respekt vor Mo. 

Hat sich Dein Bild geändert?
Nein, ich hab mir schon immer vorgestellt, dass da eine Menge Arbeit hinter steckt und, wie in jedem Sport, viel Disziplin.  Ich wusste nur nicht, dass so viele Kleinigkeiten so viel ausmachen. Da kannst Du Muskeln haben, wie Du willst, wenn Dein Gegner eine Technik richtig ausführt,  ist das egal. Und gerade die Positionen am Boden, wo ich als Laie dachte, da ist der Kampf gleich vorbei, haben sich als gar nicht so schlechte  Ausgangsposition gezeigt.  Das war wirklich eine schöne Erfahrung.

Mo, Du hast jetzt Patrick bei seinem ersten MMA-Training erlebt. Wie ist Dein erster Eindruck? Meinst Du, er hat Talent?
Ich weiß nicht, ob das jetzt an dem Gewichtsunterschied lag, aber als er gerade auf mir lag, hab ich schon richtig Power gespürt. Als ich mich zur Demonstration rausdrücken wollte, hab ich schon gemerkt, wenn das jetzt ein Kampf wäre, würde ich da nicht so einfach rauszukommen. Obwohl er vorher noch nie MMA oder etwas Ähnliches trainiert hat, war das schon erstaunlich. Da hat man schon gemerkt, die Ansätze sind da. Das kommt einfach durch seine langjährige Sportler-Karriere, das ist normal.

Patrick, Du machst 52 Spiele plus die Playoffs in der Saison, wie muss man sich das vorstellen?
Wir spielen jedes Wochenende Freitag und Sonntag, manchmal auch Dienstag. Zwei Mal pro Woche ist die Regel.

Jetzt auf alle GMC-Fights wetten mit Tipbet

Für einen Kämpfer hört sich das krass viel an. Beneidest Du manchmal Kämpfer, die ‚nur‘ 2-3 im Jahr kämpfen?
Nein, überhaupt nicht. Wir spielen lieber, als das wir trainieren. Die Jungs müssen sich monatelang auf einen Kampf vorbereiten. Ich hab von Mo gerade erfahren, dass nach einem Kampf nicht wirklich viel Luft bleibt und er nach ein paar Tagen wieder voll einsteigt. Wenn ich mir vorstelle, das mehrmals im Jahr zu machen, was ich nur einmal im Jahr machen muss – da weiß ich nicht, ob ich die Jungs da beneiden soll.

Wie sieht Dein Trainingsalltag aus, wenn Du Dich auf die Saison vorbereitest?
Wir haben einmal am Tag in der Früh ca. 3 Stunden, meist Kraft, Ausdauer, Mobilität – das ist immer so ein Mix und davon jeden Tag etwas, und am Abend um runterzukommen und ggf. Laktat abzubauen, um etwas aktive Erholung zu betreiben geht man auf einen lockeren Jogg oder so. 

Mo, wie sieht’s bei dir aus, könntest Du Dir vorstellen, 60-70 Spiele in einer Saison zu machen?
Das hört sich auf jeden Fall erstaunlich an. Ich glaub, die Eishockey-Spieler machen mit die meisten Spiele in einer Saison.  60-70 Spiele ist echt schon krass. 

Patrick, wenn ich mir Dein Gesicht mit der Narbe so anschaue, dann frage ich mich: was ist härter, Eishockey oder MMA?
Aufgrund dessen, das wir sehr gut geschützt sind, möchte ich meinen, dass MMA doch sehr viel mehr auf das Körperliche geht. Wenn man den Jungs danach in Gesicht schaut, sehen die meist recht mitgenommen aus und ich kann mich nicht erinnern, dass ich mal nach einem Spiel so aussah. Ich glaube, es ist wohl doch offensichtlich, das MMA etwas härter ist.

Ich finde es nicht so offensichtlich: Die Schläger, die Kufen, der Puck, die Geschwindigkeit…
Nun, (lacht), damit sollte man nun ja nicht zutreten bzw. schlagen. Zumindest aus meiner Sicht ist MMA härter. Vielleicht auch, weil ich ja mit Eishockey aufgewachsen bin, ist das für mich die Normalität. Vielleicht ist es ja andersrum ähnlich mit der Sicht.

Mo, was hältst Du für härter?
Also, ich sag mal so: für einen normalen neutralen Zuschauer sind beide Sportarten sehr brutal. Aber sowohl beim Eishockey als beim MMA passieren weniger Verletzungen als beim Fußball, beim Handball oder anderen Sportarten. Ich bin jetzt 12-13 Jahre als MMA-Sportler aktiv und ich hab noch nie eine großartige Verletzung gehabt. Klar sieht man nach den Kämpfen mal demoliert aus, aber das sind ja keine dauerhaften Verletzungen. Ein blaues Auge hält vielleicht 1-2 Tage an und dann ist die Schwellung auch wieder weg. Es gibt auch Studien darüber, dass MMA ungefährlicher ist als Boxen, weil weniger dauerhafte Schäden entstehen. Beide Sportarten sehen gefährlicher aus, als sie sind.

Patric, Beim Eishockey wird sich ja auch mal an der Bande ‚geschubst‘, in den USA gab es sogar extra ‚Enforcer‘, die nur für körperliche Auseinandersetzungen im Spiel zuständig waren. Glaubst Du, es gibt Leute, die nur deswegen kommen?
Das kann ich mir durchaus vorstellen, wenn man die Reaktion der Zuschauer als Maß nimmt, dann definitiv. Immer wenn solche Situationen entstehen, wird das Publikum viermal so laut. Ich glaube, das einfach gerne gesehen wird und gehört dazu. Es gibt mit Sicherheit Fans, die mit der Hoffnung ins Stadion kommen, heute wieder eine kleine ‚Schubserei‘ zu sehen.

Wenn Du nicht auf dem Eis bist, spielst Du Tennis oder machst Wakeboarden , also Einzel-, keine Teamsportarten. Brauchst Du das als Ausgleich?
Klar, ich bin einfach ein sportlicher Typ und mach auch in meiner Freizeit viel Sport. Tennis spiel ich schon lange und Wakeboarden hab ich durch einen Freund angefangen.  Aber das sind zwar Einzelsportarten, aber das mach ich immer im Kollektiv, bin also mit Freunden unterwegs und mach das schon in Gemeinschaft. Das bringt mich schon ein Stück weit runter und macht mich glücklich.

Mo, hast du eine Entspannungssportart?
Ich hab früher sehr gerne Fußball gespielt, aber hab das auch irgendwann mal sein gelassen. Ich mag einfach alles, was mit MMA zu tun hat. Das ist so vielseitig, da hab ich keine andere sportlichen Interessen.

Kannst Du Dir auch mal vorstellen, Eishockey zu trainieren?
Wir haben als Kind damals immer auf selbstgebaute Hockeytore Street-Hockey gespielt. Ich wollte immer Eishockey spielen, wirklich immer. Ich hatte ein paar ältere Freunde, die haben in Ratingen bei den Ice Aliens gespielt und ich wollte auch immer mitmachen. Ich dachte, Eishockeyspieler, das ist richtig geil. Aber dann ist es nie dazu gekommen. Vielleicht war die Ausrüstung zu teuer, keine Ahnung.

Vielleicht noch eine Zweitkarriere?
Dafür ist es zu spät. 

Patrick bei Dir?
Nee, ich glaub, wenn ich fertig bin mit Eishockey, dann muss ich mich nicht nochmal zu quälen mit dem ganzen Training, dann wird ich ein bisschen ruhiger treten.

Du stehst ja auch kurz vor Deiner wichtigsten Zahl, dem tausendsten Spiel, etwas, das bisher kaum ein Spieler erreicht hat. Weißt Du schon, wie Du das feiern wirst?
Nein, ich will mich nicht zu sehr damit beschäftigen. Geplant ist der 30. November, aber wenn ich mich im nächsten Spiel verletzte, dann vielleicht gar nicht. Das sind so Sachen, das mache ich kurz davor relativ spontan. Und ich denke, dass man da schon Zeit und Ort findet, dass kurz zu genießen.

Patrick, warum sollten Deine Eishockey-Fans zum MMA gehen? Was finden sie da, was ihnen gefallen könnte?
Ich glaube, dass jede Sportart ihren Reiz hat und wir Sportler sind natürlich nicht so engstirnig, dass wir sagen ‚unser Spiel, unser Sport‘, sondern da schaut man auch nach links und rechts. Und wenn man beim MMA erstmal dabei ist, dann findet man auch viele Parallelen. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Technik mehr beeindruckt, als man denkt und die Nähe, die Härte, die Emotion, das sind alles Sachen, die man selber gerne hat. Ich kann mir vorstellen, dass das für den Zuschauer eine spannende Sache ist.

Und andersrum, warum sollen MMA-Fans zum Eishockey gehen?
Genau das gleiche: Jede Sportart ist auf ihre Art und Weise interessant und ich finde das Besondere beim Eishockey, die tolle Atmosphäre bei den Spielen und die Geschwindigkeit, mit der es  hin und her geht. 

Ihr betreibt die härtesten Sportarten der Welt, wobei werdet ihr schwach.
Mo: Bei mir ist es Milchschnitte, und generell alles mit Süßigkeiten oder Essen.
Patrick: Dann sage ich Milchbären von Haribo, kalt aus dem Kühlschrank.
Mo: Hört sich gut an.

Event verpasst? Die komplette Veranstaltung kannst du dir re-live auf ranFIGHTING.de ansehen.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos