Leichtgewichts-Champion Marcel "Mohamed" Grabinski will seinen Titel behalte... - Bildquelle: FotoSevenSports/GMCLeichtgewichts-Champion Marcel "Mohamed" Grabinski will seinen Titel behalten © FotoSevenSports/GMC

München – Am 7. September kehrt Deutschlands Top-Veranstalter, die German MMA Championship, mit GMC 21 nach Köln zurück (live auf ranFIGHTING.de). Erneut wird ein GMC-Event zum Schaulaufen von Top-Kämpfern und spannenden Nachwuchs-Athleten.

Folgende Kämpfe stehen bereits fest:

Weltenbummler fordert Marcel Grabinski heraus

Der Düsseldorfer Marcel "Mohamed" Grabinski (17-5), GMC-Champion im Leichtgewicht, bestreitet seine zweite Titelverteidigung kurzfristig gegen neuen Herausforderer, nachdem der Spanier Abner Lloveras ausgefallen ist. Der US-Amerikaner Will "The Kill" Chope (38-15), der seit zehn Jahren in Asien lebt, kämpfte sogar einmal in der UFC – 2014 gegen den späteren Weltmeister Max Holloway. Chope gilt als der "meistbeschäftigte Kämpfer Asiens", er kämpft bis zu 20 Mal im Jahr und tritt dabei nicht nur im MMA an, sondern auch im Muay Thai und K-1. So kommt er bereits auf mehr als 100 Profikämpfe und einige regionale Titel. Obwohl er so viel in Standkampfdisziplinen antritt, erzielte er 25 seiner 38 Siege durch Aufgabe. Auf Grabinski wartet also ein erfahrener Herausforderer, der genauso vielseitig ist wie er selbst.

Max Coga kehrt zurück

Nur wenige Wochen nach seinem GMC-Debüt in Berlin steht der Frankfurter "Mad" Max Coga (20-6-1) wieder im Käfig, denn er will das kontroverse Unentschieden gegen Damien Lapilus schnell hinter sich lassen. Bei GMC 21 trifft der PFL-Veteran, der zu den besten Federgewichtlern des Landes zählt, auf den Griechen Athinodoros "300" Michailidis (8-8). Genauso wie Will Chope blickt Michailidis auf über 100 Profikämpfe im MMA, Muay Thai und K-1 zurück und er gewann ebenfalls einige regionale Titel.

Anatolij Baal und Alexander Vertko wollen für Feuerwerk sorgen

In einem hochklassigen Kampf im Catchgewicht bis 72,5 Kilogramm werden sich der Böblinger Anatolij Baal (8-2-1) und Alexander Vertko (8-1) gegenüberstehen. Baal feierte erst kürzlich in Berlin sein GMC-Comeback und lieferte sich mit Ozan Aslaner den Kampf des Abends, der unentschieden endete. Für den "Siberian Tiger" soll der Weg in Richtung Titelkampf gehen und dafür will der 26-Jährige wieder einen klaren Sieg feiern.

In Vertko bekommt Baal jedoch einen zähen Kontrahenten vor die Fäuste. Der Russe ist in Deutschland immer noch ungeschlagen und konnte in seinem GMC-Debüt Aslaner nach Punkten besiegen. Nun will sich der 23-Jährige für einen GMC-Titelkampf in Position bringen.

Heimspiel für Mick Mokoyoko gegen Rene Runge

Der Kölner Combat Club gehört zu den renommiertesten Institutionen in MMA-Deutschland und brachte immer wieder starke Kämpfer hervor. Ein Urgestein des Gyms bekommt nun in Köln sein Heimspiel: Mick Mokoyoko (8-8-1). Der 39-Jährige stand schon fünf Mal für GMC im Käfig, gewann davon drei Kämpfe und musste sich umstritten dem heutigen Champion Kerim Engizek geschlagen geben. Nun will er Heim- und Erfahrungsvorteil nutzen, wenn er Rene Runge (8-2-1) bei GMC willkommen heißt.

Zwei Dulatov-Brüder debütieren bei GMC

Die vier Dulator-Brüder aus Düsseldorf sind auf den Laufstegen dieser Welt genauso zuhause wie im Ring. Zwei von ihnen, Islam und Jabrail, treten bei GMC 21 zu ihrem Profidebüt an. Islam, mit 1,90 Metern einer der größten Federgewichtler Europas, gewann acht von neun Amateurkämpfen und trifft nun auf den Hannoveraner Gjoni Palokaj (3-1), der schon vier Profikämpfe bestritten hat, von denen er drei für sich entschied, allesamt vorzeitig. Jabrail ist wie Islam ein erfahrener Amateurboxer und bewies sich bereits in den Amateurturnieren von Integra FC. Der Gegner für sein Profidebüt heißt Daniel Vogel (2-1), kommt aus Lichtenstein und fuhr im April bei Nova FC einen sehenswerten Punktsieg ein.

Frauen-Power in Köln

Auch die Damen sind in Köln wieder im Einsatz. So bekommt Anna Isabella Hübsch (2-0) ihren zweiten Auftritt bei GMC. Die 26-Jährige gewann ihre letzten drei Kämpfe allesamt durch Submission, darunter auch bei GMC gegen Lili Panegirico. Nun will sie diese Serie auch gegen Katharina Dalisda (0-0) ausbauen, die nach drei siegreichen Amateurkämpfen ihr Debüt als MMA-Profi bestreitet.

Schwergewichtler sollen Arena zum Beben bringen

In der Königsklasse des MMA treffen zwei ungeschlagene Hünen aufeinander. Andre Schmidt (3-0) aus Bayreuth bekommt es dabei in seinem MMA-Debüt mit dem Senegalesen Mamadou Lamine Sene (2-0) zu tun. Schmidt kämpfte sich im vergangenen Jahr in die Schwergewichts-Rangliste vor und darf sein Können nun bei GMC gegen den Kickboxer mit Glory-Erfahrung zum Besten geben.

Köln gegen die Welt

Mokoyoko ist nicht der einzige CCC-Kämpfer in der Lanxess-Arena. Auch dessen Teamkollegen Hamid Gelietsch (2-2-1) und Kennedy Rayomba (2-0) treten an. Gelietsch trifft auf Muhammed Celebi (4-5), den Neuzugang im Fight Club Gelsenkirchen. Der unbesiegte Rayomba bekommt es mit dem erfahrenen Kroaten Zoran "Traktor" Dod (11-12-1) zu tun. 

Zwar nicht im CCC, sondern in der Boxing Company trainiert der Schwergewichtler Hamud Bahadorvand. Der 31-Jährige trainiert seit mehreren Monaten für sein Debüt, verlor dabei 35 Kilogramm und reiste sogar zum Conor-McGregor-Gym nach Dublin, um sich den Schliff für seine Premiere gegen Nino Belov (1-0) zu besorgen. 

Kickbox-Champion Wiebe vor MMA-Debüt

Ein weiteres, mit Spannung erwartetes MMA-Debüt gibt der 28-jährige Waldemar Wiebe. Der Hannoveraner stand bereits 83 Mal als Kickboxer im Ring, konnte dabei 35 Knockouts, mehrere Deutsche Meisterschaften und diverse internationale Titel feiern. Nun wagt sich Wiebe vor ins MMA und debütiert gleich bei GMC gegen den 26-jährigen Fatih Aydin. Der Türke hat ebenfalls schon viel Erfahrung als Kickboxer sammeln können, Fans können sich also auf einen Leckerbissen im Stand freuen.

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.