Stephan Pütz ist der amtierende GMC-Champion im Halbschwergewicht - Bildquelle: GMC/Foto Seven SportStephan Pütz ist der amtierende GMC-Champion im Halbschwergewicht © GMC/Foto Seven Sport

München - Deutschlands MMA-Elite kehrt am 7. März nach München zurück, wenn die nationale Top-Organisation, die German MMA Championship, mit ihrer GMC-Tour 2020 beginnt (live auf ranFIGHTING.de). Auch GMC 24 wird wieder ein Schaulaufen von deutschen und internationalen Top-Kämpfern und spannenden Nachwuchsathleten.

Folgende Kämpfe finden statt:

Stephan Pütz will Doppel-Champion werden

Der Frankfurter Stephan "T-800" Pütz gewann 2018 bei GMC 16 den Halbschwergewichtstitel und verteidigte ihn 2019 erfolgreich bei GMC 19 und GMC 20. Nach überstandener Verletzungspause will er 2020 wieder angreifen und sich in seiner alten Heimat München zum Doppel-Champion krönen. Gegen den Rosenheimer Ruben “The Viking” Wolf, einen ehemaligen Eishockeyspieler und unbesiegten Profiboxer, hat Pütz am 7. März die Chance, den vakanten Schwergewichtstitel zu gewinnen.

Wolf, der alle seine Siege vorzeitig erzielte, bestreitet erstmals seit 2013 wieder einen MMA-Kampf auf heimischem Boden. Das bayrische Duell bei GMC 24 bietet ihm nicht nur die Möglichkeit, GMC-Champion zu werden, sondern auch, sich bei Pütz zu revanchieren. Denn die beiden kämpften bereits am 31. März 2012 gegeneinander und damals gewann Pütz in der zweiten Runde durch technischen Knockout.

Bolaghi vor erster Titelverteidigung

Neben Pütz steht ein weiterer Kämpfer vom Frankfurter MMA Spirit im Fokus von München: Saba Bolaghi. Das Federgewicht wird am 7. März zu seiner ersten Titelverteidigung ansetzen, seit er im Oktober Ömer Solmaz um den Gürtel bis 66 Kilogramm erleichterte. Für Bolaghi ist es bereits die zweite Regentschaft bei GMC, bereits 2015 hielt er den Gürtel im Bantamgewicht und forderte anschließend den damaligen Titelträger im Federgewicht Lom-Ali Eskiev zum Duell. Dies führte zum Kampf des Jahres 2016, jedoch auch zu Bolaghis einziger Niederlage im MMA-Sport.

Nun muss sich der Ringer gegen die Herausforder des Brasilianers Felipe Maia zur Wehr setzen. "Praguinha" kommt mit dem Selbstvertrauen aus neun Siegen in zwölf Kämpfen zum ersten Mal nach Deutschland. Der Brasilianer zeigte schon in der Ukraine, Tschechien, Frankreich und China sein Können und besticht mit Submissions auf der Matte. Keine leichte Aufgabe für Ringer Bolaghi, der sich mit jedem Takedown in die Höhle des brasilianischen Löwen vorwagen muss.

Grabinski kehrt in den Käfig zurück

Für Leichtgewichts-Champion Marcel Grabinski ist es das GMC-Comeback nach anderthalb Jahren. Der Düsseldorfer stand 2018 dreimal für Deutschlands Top-Liga im Käfig und gewann alle drei Kämpfe, darunter eine Titelverteidigung gegen Mohammed Trabelsi. Im Winter kündigte er eine längere Pause an, um sich um auf die anstehende Geburt seines Sohnes vorzubereiten.

So steht 2019 nur ein Kurzeinsatz bei der Karlsruher Fight Night für Grabinski zu Buche, der mit einem 34-Sekunden-Knockout gegen den sieglosen Bahman Sharabiani etwas Ringrost abschütteln konnte. Ursprünglich sollte Grabinski in München gegen Anatolij Baal antreten, doch der musste aus gesundheitlichen Gründen absagen. Nun wartet Diego Otalora auf Grabinski.

Aufsteiger in München

Auf der anderen Seite des Spektrums stehen Niko Samsonidse und Osama El-Zein. El-Zein wechselte erst vor zwei Jahren zu den Profis und gewann seitdem drei seiner vier Kämpfe in der ersten Runde. Zwei davon durch eine Guillotine, einen durch K.o. Als Kurzarbeiter konnte sich auch Niko Samsonidse einen Namen machen. Der Berliner verließ sich bisher hauptsächlich auf sein Grappling und brachte schon fünf Gegner per Submission zur Aufgabe. Zuletzt klopfte der bis dato unbesiegte Michael Rakhimov in einem Rear-Naked Choke ab. Auf dem Weg Richtung Titelkampf muss er nun an El-Zein vorbei.

Hübsch gegen Dourthe

Anna-Isabella Hübsch will in München ihre makellose Profibilanz ausbauen, indem sie in ihrem vierten GMC-Kampf gegen Eva Dourthe bestreitet. Die Französin hat drei ihrer insgesamt acht Profikämpfe verloren.

Lokalmatadore in München

Wenn GMC nach München reist, dürfen natürlich auch dort heimische Kämpfer nicht im Programm fehlen. Allen voran Mohamed Trabelsi. Der junge Kämpfer vom Munich MMA gehörte bereits vor einem Jahr in München zur Veranstaltung und wird auch 2020 ein Heimspiel erhalten. Dabei will Trabelsi gegen den Archil Taziashvili zurück in die Erfolgsspur.

Das ist die komplette Fight Card für GMC 24:

Leichtgewicht: Leon Müller vs. Eduard Kexel

Superleichtgewicht: Islam Khapilaev vs. Slobodan Djordjevic

Halbschwergewicht: Koray Cengiz vs. Felix Polianidis

Weltergewicht: David Depannemaeker vs. Christian Draxler

Bantamgewicht: Wisam Mamoke vs. Bernardo Sopei

Mittelgewicht: Shoota Gvasalla vs. Rafal Lewon

Federgewicht: Nico Samsonidse vs. Osama El Zein

Superleichtgewicht: Marcel Grabinski vs. Diego Otalora

Catchweight 68 kg: Mohamed Trabelsi vs. Archil Taziashvili

Fliegengewicht: Anna Isabella Hübsch vs. Eva Dourthe

Titelkampf Federgewicht: Saba Bolaghi vs. Felipe Maia

Titelkampf Schwergewicht: Stephan Pütz vs. Ruben Wolf

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien