Leichtgewichts-Champion Marcel Grabinski (re.) wagt sich eine Gewichtsklasse... - Bildquelle: FotoSevenSport/GMCLeichtgewichts-Champion Marcel Grabinski (re.) wagt sich eine Gewichtsklasse nach oben © FotoSevenSport/GMC

München – Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Zum zweiten Mal setzt GMC einen Kampf zwischen Marcel Grabinski und Anatolij Baal an, nachdem das erste Duell der beiden im Frühjahr 2017 aufgrund einer Verletzung von Grabinski wieder ausfiel.

Jetzt wollen die beiden Athleten das Duell nachholen. Am 7. März stehen die beiden Super-Leichtgewichte im Münchner Käfig (GMC 24 am 7. März live auf ranFIGHTING.de).

Grabinski kehrt in den Käfig zurück

Für Leichtgewichts-Champion Marcel Grabinski ist es das GMC-Comeback nach anderthalb Jahren. Der Düsseldorfer stand im vergangenen Jahr noch drei Mal für Deutschlands Top-Liga im Käfig und gewann alle drei Kämpfe, darunter eine Titelverteidigung gegen Mohammed Trabelsi.

Im Winter kündigte er eine längere Pause an, um sich um auf die anstehende Geburt seines Sohnes vorzubereiten. Nun soll es zum Comeback kommen. Grabinski hätte bereits im Herbst zurückkehren sollen, ein grippaler Infekt verhinderte einen Kampf gegen den Amerikaner Will Chope.

So steht in diesem Jahr nur ein Kurzeinsatz bei der Karlsruher Fight Night für Grabinski zu Buche, der mit einem 34-Sekunden-Knockout gegen den sieglosen Bahman Sharabiani etwas Ringrost abschütteln konnte.

Baal wartet auf einen Sieg

Für Anatolij Baal war die Absage von Grabinski im Jahr 2017 ein Wendepunkt der Karriere. Hatte er zuvor sechs seiner sieben Kämpfe gewonnen und sich mit drei Siegen bei GMC den Titelkampf im Leichtgewicht verdient, verließ ihn anschließend das Glück.

Von einem Ringrichterfehler bei ACB um den Sieg gebracht, ging Baal bei seiner anschließenden GMC-Rückkehr gegen Ex-Champion Djamil Chan K.o. In diesem Sommer wagte Baal mit neuem Team um sich einen erneuten Anlauf auf die Spitze.

Gegen Ozan Aslaner erkämpfte er sich ein umstrittenes Unentschieden, in einem der spektakulärsten Kämpfe des Jahres unterlag er im September dann Alexander Vertko nach Punkten. Nun soll gegen Grabinski die Pechsträhne des "sibirischen Tigers" enden.

Veteranen und Aufsteiger in München

Darüber hinaus kommt es in München auch zu einem Veteranen-Duell zwischen Mick Mokoyoko und David Depannemaecker. Die beiden bringen die Erfahrung von zusammen 30 Kämpfen mit in den Käfig, haben aber jeweils eine längere Durststrecke hinter sich, die in München enden soll.

Auf der anderen Seite des Spektrums stehen Niko Samsonidse und Osama El-Zein. El-Zein wechselte erst vor zwei Jahren zu den Profis und gewann seitdem drei seiner vier Kämpfe in der ersten Runde. Zwei davon durch eine Guillotine, einen durch K.o.

Als Kurzarbeiter konnte sich auch Niko Samsonidse einen Namen machen. Der Berliner verließ sich bisher hauptsächlich auf sein Grappling und brachte schon fünf Gegner per Submission zur Aufgabe. Zuletzt klopfte der bis dato unbesiegte Michael Rakhimov in einem Rear-Naked Choke ab. Auf dem Weg Richtung Titelkampf muss er nun an El-Zein vorbei.

Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.