Giorgio Petrosyan will in die nächste Runde des ONE-Grand Prixs - Bildquelle: imago sportfotoGiorgio Petrosyan will in die nächste Runde des ONE-Grand Prixs © imago sportfoto

München – Als ONE Championship das hochkarätig besetzte Kickbox-Turnier im Federgewicht ansetzte, deutete alles auf ein Finale zwischen den beiden Stars Yodsanklai Fairtex und Giorgio Petrosyan hin.

Im Mai folgte dann die große Ernüchterung, denn nacheinander mussten sich beide Stars ihren Gegnern Samy Sana und Petchmorakot nach Punkten geschlagen geben. Nun bekommt der Italiener Petrosyan eine zweite Chance, sich für das Halbfinale zu qualifizieren ("ONE: Masters Of Destiny" am 12. Juli ab 14:30 Uhr live auf ranFIGHTING.de).

Petchmorrakot sorgte für Sensation

Denn wenige Tage nach der Niederlage des italienischen Stars gegen den Thailänder Petchmorrakot wurde das Ergebnis annulliert. ONE-Geschäftsführer Chatri Sityodtong lieferte die Begründung: der Ringrichter habe es nicht geschafft, das illegale Clinchen von Petchmorrakot zu verhindern.

Denn im Kickboxen ist zu langes Clinchen untersagt, während es in Petchmorrakots Stamm-Disziplin, dem Muay Thai, erlaubt ist. Der Thailänder hatte gegen Petrosyan seinen Clinch clever eingesetzt und dem Italiener so die Gelegenheiten geraubt, seine Fäuste gewinnbringend einzusetzen.

Der Sieg war eine Sensation, denn Petrosyan gehört seit Jahren zu den besten Kickboxern der Welt und konnte in 96 Kämpfen bisher nur zwei Mal bezwungen werden, dass letzte Mal vor knapp sechs Jahren. Nun muss Petchmorrakot seinen größten Erfolg wiederholen.

Kritik am Urteil

Die Annullierung brachte dem Veranstalter dabei anfangs viel Kritik ein, immerhin war es nicht nur der Ringrichter, der den Clinch nicht unterbinden konnte, die Punktrichter belohnten die Kampfführung Petchmorrakots ja sogar noch mit dem Punktsieg.

Neben unabhängigen Kritikern äußerte auch das Team des Thailänders große Bedenken und stand einem Rückkampf anfangs sehr ablehnend gegenüber. So machte das Team um Petchmorrakot den Aufschrei unter den zahlreichen Petrosyan-Fans für die Annullierung verantwortlich.

"Selbst wenn wir einem Rückkampf zustimmen, werden Petrosyans Fans niemals eine Punktniederlage akzeptieren. Wir können nicht gewinnen", schrieb sein Trainer Boat Yindee anfangs noch auf Instagram. Nun scheint man sich doch noch geeinigt zu haben.

Petrosyan will die ONE-Million

Für Giorgio Petrosyan nun also die zweite Gelegenheit, sich für das Halbfinale und damit den Rückkampf gegen "Smokin" Jo Nattawut zu qualifizieren. Petrosyan, schon bei der ursprünglichen Auslosung der Top-Favorit im Turnier, könnte nun ohne Yodsanklai fast freie Bahn haben.

Der Italiener gehörte im vergangenen Jahr zu den Königstransfers von ONE und konnte sich seitdem gegen Nattawut und Sorgraw Petchyindee durchsetzen. Der Edel-Techniker will nun im Rückkampf den dritten Thailänder in die Schranken weisen und Sieg Nummer 91 feiern.

Der 33-Jährige gewann bereits zwei Mal den K-1 World MAX Grand Prix, ein 70-Kilogramm-Turnier bei Glory und den Leichtgewichtstitel bei Bellator. Nun greift er auch bei ONE nach der Kickbox-Krone.

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!