Rico Verhoeven (re.) und Badr Hari (li.) kämpfen im Dezember zum zweiten Mal... - Bildquelle: Glory Sports InternationalRico Verhoeven (re.) und Badr Hari (li.) kämpfen im Dezember zum zweiten Mal gegeneinander © Glory Sports International

München – Seit dem 10. Dezember 2016 warten die Kampfsportfans auf die Neuauflage des brisanten Duells zwischen dem Niederländer Rico Verhoeven und dem Marokkaner Badr Hari. Nun ist es offiziell: Sie treten am 21. Dezember im niederländischen Arnhem nahe der deutschen Grenze zum Rückkampf an (live auf ranFIGHTING.de).

Termin und Austragungsort verriet Verhoeven am Donnerstag im Interview mit "De Telegraaf", der auflagenstärksten niederländischen Tageszeitung. "Das ist unser WM-Finale, größer geht es nicht", sagte Verhoeven, der seit 2014 der Glory-Champion im Schwergewicht ist. Kurz darauf kündigte Glory den Rückkampf in den sozialen Medien an.

Ob Verhoeven und Hari in Arnhem um den Schwergewichtstitel kämpfen, steht aktuell nicht fest. Laut Verhoeven wird darüber noch verhandelt.

Verhoeven will Hari ausknocken

Bei Glory 36 in Oberhausen bezwang Verhoeven seinen Erzrivalen Hari durch technischen Knockout. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde brach er seinem Kontrahenten in der zweiten Runde mit einem Kick den Arm. Die Fans – und Hari – hätten sich einen anderen Ausgang gewünscht.

Verhoeven war mit seinem Sieg zufrieden, auch wenn er lieber durch einen klassischen Knockout gewonnen hätte. "Für mich war die Sache damals klar", sagte Verhoeven. "Warum Badr aufhören musste, spielt keine Rolle. Im Rückkampf werde ich es aber noch klarer machen."

Noch keine Einigung im Vertragspoker

Im September 2018 verteidigte Verhoeven seinen Gürtel bei Glory 59 zum achten Mal in Folge. Seitdem verhandelt er mit Glory über eine Vertragsverlängerung. Diese ist noch immer nicht unter Dach und Fach, aber mit dem Rückkampf gegen Hari ist laut Verhoeven ein wichtiger Schritt getan worden.

"Bei den Verhandlungen haben wir immer wieder gesagt: Das muss der nächste Kampf sein", erzählte Verhoeven. "In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob wir den Vertrag mit Glory verlängern."

Hari kehrt nach Dopingsperre zurück

Ein weiterer Knackpunkt bei den Vertragsverhandlungen: Glory engagiere sich laut Verhoeven nicht stark genug für den Kampf gegen Doping. Der 30 Jahre alte Niederländer ist ein glühender Anti-Doping-Verfechter und wirbt regelmäßig für einen sauberen Sport.

Nun kämpft er bei seiner Rückkehr in den Glory-Ring ausgerechnet gegen einen Mann, der erst im April von der niederländischen Sportbehörde ISR zu einer 19-monatigen Dopingsperre verurteilt wurde. Hari fiel nach seinem Kampf bei Glory 51 im März 2018 durch einen Dopingtest und wurde daraufhin rückwirkend gesperrt. Im Dezember darf er in den Ring zurückkehren.

"Ich stehe für einen sauberen Sport", sagte Verhoeven. "Im Dezember werden wieder Dopingtests durchgeführt, also muss er ohne Stoff klarkommen."

Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos