Das PFL-System belohnt Kämpfer für Knockouts und Aufgabesiege - Bildquelle: PFLDas PFL-System belohnt Kämpfer für Knockouts und Aufgabesiege © PFL

München – Das Konzept der Professional Fighters League (PFL) ist im Kampfsportbereich eine echte Innovation. Sie orientiert sich an den amerikanischen Profiligen und unterteilt ihre Saison in eine Vorrunde und die Playoffs, um in sechs Gewichtsklassen die Besten zu ermitteln.

Die Kämpferinnen und Kämpfer bestreiten in der Vorrunde jeweils zwei Kämpfe und bekommen dafür Punkte. Je früher sie ihre Kämpfe gewinnen, umso mehr Punkte gibt es. Wer in der ersten Runde gewinnt, erhält beispielsweise drei Punkte für den Sieg und weitere drei Punkte für einen Sieg durch Knockout oder Aufgabe.

Diejenigen, die nach der Vorrunde in der Tabelle oben stehen, ziehen in die Playsoffs ein und müssen das Viertelfinale und das Halbfinale an einem Abend bestreiten. Die Finalkämpfe finden dann Ende Dezember beim großen Jahresabschlussevent statt. Daran nahm 2018 auch der Mittelgewichtler Abus Magomedov aus Düren teil, doch er wurde von Louis Taylor in der ersten Runde ausgeknockt.

Schwere erste Gegner für Kämpfer aus Deutschland

In der zweiten Saison treten zwei Kämpfer an, die in Deutschland trainieren. Der Schwergewichtler Valdrin Istrefi (13-2), der dem Team des deutschen UFC-Veteranen Peter Sobotta in Balingen angehört, kämpfte bereits in der ersten Saison mit, schied aber nach der Vorrunde aus. Der gebürtige Schweizer, derzeit die Nummer eins der deutschen "Top 10", kehrt in der Nacht zum 7. Juni bei PFL 3 in New York zurück und trifft auf den Dagestaner Ali Isaev (4-0), einen Europameister im Freistilringen (live auf ranFIGHTING.de).

Der ungeschlagene Dresdner Loik Radzhabov (11-0), ein gebürtiger Tadschike, feiert in dieser Saison seine PFL-Premiere und hat einen genauso harten Brocken vorgesetzt bekommen wie Istrefi. Radzhabov, ehemaliger Interim-Champion der GMC, kämpft im Leichtgewicht gegen den Dagestaner Rashid Magomedov (22-3-1). Dieser entschied fünf von sechs UFC-Kämpfen für sich und ging dann zur PFL, wo er 2018 bis ins Finale kam. In der Nacht zum 24. Mai treffen sie bei PFL 2 in New York aufeinander (live auf ranFIGHTING.de).

Die Champions kehren zurück

Die Gesamtsieger der ersten Saison sind gleichzeitig die PFL-Champions. Bis auf den zurückgetretenen Sean O’Connell nehmen alle fünf weiteren Titelträger an der zweiten Saison teil – und müssen sich nun ihre Gürtel erneut verdienen, denn nur der Gesamtsieger ist der Champion.

Der PFL-Champion im Mittelgewicht, Louis Taylor, tritt diesmal im Weltergewicht an und stellt sich in der Nacht zum 10. Mai bei PFL 1 in New York dem "Action Man" Chris Curtis (live auf ranFIGHTING.de). Der Weltergewichtler Magomed Magomedkerimov kämpft bei demselben Event gegen den UFC-Veteranen John Howard. Der Federgewichtler Lance Palmer und der Leichtgewichtler Natan Schulte starten hingegen erst bei PFL 2 in die neue Saison.

PFL präsentiert Olympiasieger und UFC-Veteranen

Insgesamt 72 Kämpferinnen und Kämpfer treten in sechs Gewichtsklassen bei der PFL an und darunter befinden sich erfolgreiche Olympioniken, ehemalige UFC-Stars, gestandene MMA-Veteranen und vielversprechende Nachwuchstalente.

Bei PFL 1 geht Kayla Harrison an den Start, eine zweifache Olympiasiegerin im Judo, die 2018 bereits drei PFL-Kämpfe vorzeitig gewonnen hat. Ein weiterer Olympiasieger im Judo, der Japaner Satoshi Ishii, kämpft bei PFL 3 gegen den PFL-Champion im Schwergewicht, den Brasilianer Philipe Lins.

Und folgende PFL-Kämpfer haben bereits UFC-Erfahrung: John Howard, Sarah Kaufman, David Michaud, Glaico Franca, Larissa Pacheco, Bojan Velickovic, Chris Wade, Ramsey Nijem, Ronys Torres, Jeremy Kennedy, Damon Jackson, Steven Siler, Jordan Johnson, Ronny Markes, Alex Nicholson, Francimar Barroso, Vinna Magalhaes, Dan Spohn und Jared Rosholt.

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos