Alberto Salazars Fall im November vor dem CAS - Bildquelle: AFPSIDADRIAN DENNISAlberto Salazars Fall im November vor dem CAS © AFPSIDADRIAN DENNIS

Köln (SID) - Der Fall des wegen Dopingverstößen gesperrten Leichtathletik-Trainers Alberto Salazar wird im November vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS verhandelt. Wie der CAS mitteilte, soll die Anhörung des US-Amerikaners vom 8. bis 16. November stattfinden. Zudem wird der ebenfalls gesperrte Endokrinologe Jeffrey Brown angehört, der zahlreiche Athleten Salazars behandelt hatte.

Salazar, der das inzwischen eingestellte Nike Oregon Project betrieb, war im Oktober von der US-Anti-Doping-Behörde USADA wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen für vier Jahre gesperrt worden. Der 61-Jährige, der auch Großbritanniens Lauf-Superstar Mo Farah trainiert hatte, legte dagegen Einspruch beim CAS ein. Bei den Verfehlungen, die die USADA gegen Salazar zusammentrug, geht es um die Jahre von 2010 bis 2014.

Die WM-Dritte Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) hatte seit Ende 2018 ebenfalls in den USA trainiert. Sie gehörte dem Laufteam aber erst seit April 2019 offiziell an. Sie trainierte eigenen Angaben zufolge selbst nie unter Salazar, ihr Coach ist Pete Julian.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien