Nadine Müller stellt inoffiziellen Weltrekord auf - Bildquelle: SID-SID-PIXATHLONSebastian WellsNadine Müller stellt inoffiziellen Weltrekord auf © SID-SID-PIXATHLONSebastian Wells

Berlin - Diskuswerferin Nadine Müller hat zum Abschluss des Hallen-ISTAF in Berlin für ein weiteres Highlight gesorgt und einen neuen inoffiziellen Weltrekord aufgestellt. Die Vize-Europameisterin aus Halle/Saale kam im neuen Teamwettbewerb auf 63,89 m und verbesserte die vier Jahre alte Bestmarke ihrer Teamkollegin Shanice Craft (Mannheim/62,07).

"Definitiv war die Maßgabe an die Mädels: Alles was geht muss gezeigt werden. Ich werde natürlich nachher noch eine Runde springen lassen", sagte Müller nach ihrem Coup.

In dem erstmals ausgetragenen Teamwettbewerb konnte sich das Frauen-Quartett am Ende mit 27:24-Punkten gegen die Männer durchsetzen. Zum Frauenteam gehörten neben Müller und Craft die Neubrandenburgerin Claudine Vita und Liliana Ca (Portugal).

Das Männerteam wurde angeführt von Rio-Olympiasieger Christoph Harting (Berlin), der in seinem besten Versuch auf 61,06 m kam. Neben Harting gehörten der Magdeburger Meetingrekordler Martin Wierig, Lukas Weisshaidinger (Österreich) und Ola Isene (Norwegen) zum Team.

Galerien

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps