Die IAAF entscheidet im März über Reformen beim Gehen - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDDie IAAF entscheidet im März über Reformen beim Gehen © PIXATHLONPIXATHLONSID

Monte Carlo (SID) - Das Council des Leichtathletik-Weltverbands IAAF entscheidet bei seiner nächsten Sitzung am 10. und 11. März über umfassende Reformen beim Gehen. Ein Komitee habe "mehrere wichtige Empfehlungen unterbreitet", um "sicherzustellen, dass es eine zentrale Disziplin bei Weltmeisterschaften und Olympische Spielen" bleibt, wie die IAAF mitteilte. Männer und Frauen sollen nach einer Übergangsphase demnach in Zukunft über 10 und 30 Kilometer um Medaillen kämpfen, anstatt über 20 und 50 Kilometer.

Bei den Olympischen Spielen in Tokio stehen für die Männer noch die 20 und 50 km auf dem Programm, bei den Frauen nur die 20 km. Allerdings will die IAAF dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) den Vorschlag machen, auch die Langstrecke für die Frauen aufzunehmen. Zudem soll bis Ende 2021 über die Einführung einer neuen Technologie entschieden werden. Diese soll den Kampfrichtern helfen, Athleten, die den Kontakt zum Boden verloren haben, zu identifizieren.

Galerien

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps