Zehnkampf: Niklas Kaul gewann am Donnerstag Gold - Bildquelle: AFPSIDKIRILL KUDRYAVTSEVZehnkampf: Niklas Kaul gewann am Donnerstag Gold © AFPSIDKIRILL KUDRYAVTSEV

Köln (SID) - Ex-Weltrekordler Jürgen Hingsen rechnet fest damit, dass er seinen deutschen Zehnkampfrekord an den neuen Weltmeister Niklas Kaul verlieren wird. "Ich glaube tatsächlich, dass Niklas Kaul meinen 35 Jahre alten deutschen Rekord, der mal Weltrekord war, im nächsten oder übernächsten Jahr, wenn er gesund bleibt, auch verbessern kann", sagte der 61-Jährige der RTL/n-tv-Redaktion.

Hingsen hatte 1983 bei der ersten WM in Helsinki und ein Jahr später bei den Olympischen Spielen in Los Angeles jeweils Silber hinter seinem britischen Dauerrivalen Daley Thompson gewonnen. Im Juni 1984 stellte er in Mannheim mit 8832 Punkten seine bis heute gültige deutsche Bestmarke auf. Kaul war am Donnerstagabend bei der WM in Doha/Katar mit der persönlichen Bestleistung von 8691 Punkten jüngster Zehnkampf-Weltmeister der Geschichte geworden.

"Er ist unheimlich bewegungstalentiert. Was ihm noch fehlt, sind die Sprintansätze. Da könnte er sich sicherlich noch zwei, drei Zehntel verbessern. Aber mit 21 ist das absolut machbar", sagte Hingsen über das neue deutsche Mehrkampf-Juwel. Das brauche Kaul, "um die nächsten Punkte nach vorne zu bringen und auch dem Weltrekorder Kevin Mayer Paroli bieten zu können. Ich glaube, er hat mit seinen Eltern hervorragende Trainer, die ihn für weitere Aufgaben sehr, sehr gut einstellen können."

Er habe sich "wahnsinnig gefreut. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen", führte Hingsen aus. Er wies auch auf die Bedeutung des Ereignisses hin: "So einen tollen Erfolg von so einem jungen Athleten zu erleben, war ein absolutes Highlight. Das bedeutet auch für die Leichtathletik mal wieder eine Symbolfigur."

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps