Klosterhalfen hat einen inoffiziellen Rekord geknackt - Bildquelle: AFP/GETTY SID/KATHARINE LOTZEKlosterhalfen hat einen inoffiziellen Rekord geknackt © AFP/GETTY SID/KATHARINE LOTZE

Köln (SID) - Deutschlands Topläuferin Konstanze Klosterhalfen hat beim Diamond-League-Meeting in Eugene den inoffiziellen Europarekord über zwei Meilen geknackt. Die 25 Jahre alte Leverkusenerin lief in ihrer Wahlheimat im US-Bundesstaat Oregon in 9:16,73 Minuten auf Platz vier eines hochklassigen Rennens und war 67 Hundertstel schneller als die Britin Paula Radcliffe im Jahr 2004.

Radcliffe hatte die Marke damals als Zwischenzeit in einem 5000-m-Rennen erzielt. Beste Europäerin in einem reinen Zwei-Meilen-Rennen war Klosterhalfen bereits seit ihren 9:18,16 Minuten im Vorjahr, erzielt ebenfalls in Eugene, dem Schauplatz der kommenden WM (15. bis 24. Juli). 

Über die selten gelaufenen und nicht olympischen zwei Meilen führen der Weltverband World Athletics, der europäische Verband European Athletics sowie der Deutsche Leichtathletik-Verband DLV keine offiziellen Rekorde. Siegerin des Rennens in Eugene war die zweimalige Hallen-Weltmeisterin Francine Niyonsaba aus Burundi, die in 8:59,08 Minuten die zweitbeste Zeit der Geschichte erzielte und die 15 Jahre alte Weltbestmarke der Äthiopierin Meseret Defar nur um eine halbe Sekunde verfehlte.

Im Diskuswerfen kam die Olympiadritte Kristin Pudenz (Potsdam) mit soliden 62,58 m auf Platz drei hinter Tokio-Olympiasiegerin Valarie Allman (USA/68,35) und der Kroatin Sandra Perkovic (65,50), die 2012 und 2016 Olympia-Gold geholt hatte. Schwedens Stabhochsprung-Weltrekordler Armand Duplantis siegte mit 5,91 m, scheiterte aber dreimal an der Freiluft-Jahresweltbestmarke von 6,07.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien