Will den Kampf gegen Doping verschärfen: Brett Clothier - Bildquelle: AFPSIDYASUYOSHI CHIBAWill den Kampf gegen Doping verschärfen: Brett Clothier © AFPSIDYASUYOSHI CHIBA

Monaco (SID) - Die Veranstalter der sechs größten Marathonrennen und der Leichtathletik-Weltverband IAAF intensivieren den Kampf gegen Doping. Der Zusammenschluss "World Marathon Majors" (WMM), der die prestigeträchtigen Marathons in London, New York, Chicago, Boston, Tokio und Berlin unter seinem Dach vereint, stellte am Dienstag zusammen mit der unabhängigen Integritätskommission AIU der IAAF eine neue Anti-Doping-Initiative vor.

Im Rahmen dieser Maßnahme sollen ein zusätzlicher Ermittler eingestellt und die Testmöglichkeiten verbessert werden. "Das besitzt wegen des kommerziellen Erfolgs von Straßenrennen Priorität", sagte AIU-Chef Brett Clothier: "Diese Rennen bieten das meiste Preisgeld weltweit, daher gibt es auch ein hohes Doping-Risiko."

Der Sport war in den vergangenen Jahren durch Dopingfälle wie die der Olympiasiegerin Jemima  Sumgong und Rita Jeptoo (beide Kenia), die dreimal den Boston- und zweimal den Chicago-Marathon gewonnen hatte, erschüttert worden. Beide waren positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet worden.

"Es ist enttäuschend, wenn es Fälle wie die von Sumgong und Jeptoo gibt, und wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um die Integrität des Sports sicherzustellen", sagte Hugh Brasher, Direktor des London-Marathons.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps