Leichtathletik

Para-WM: Ave verpasst Bronze um drei Zentimeter

Nachwuchshoffnung Lindy Ave (19) hat ihre zweite Medaille bei der Para-Leichtathletik-WM in London (bis 23. Juli) nur knapp verpasst.

17.07.2017 13:18 Uhr / SID
Die Britin Breen sprang vor heimischer Kulisse 4,81 m
Die Britin Breen sprang vor heimischer Kulisse 4,81 m © AFPSIDBEN STANSALL

London (SID) - Nachwuchshoffnung Lindy Ave (19) hat ihre zweite Medaille bei der Para-Leichtathletik-WM in London (bis 23. Juli) nur knapp verpasst. Der Silbermedaillen-Gewinnerin über 200 m fehlten im Weitsprung nur drei Zentimeter zu Platz drei. 

WM-Debütantin Ave kam vor 25.000 Zuschauern im Olympiastadion auf 4,57 m, sie hat aber über 100 m noch beste Chancen auf Edelmetall. "Ich bin schon enttäuscht. Ich weiß, dass ich weiter springen kann", sagte die zweifache Junioren-Weltmeisterin von 2016, die die jüngste Aktive im Aufgebot des Deutschen Behindertensportverbandes ist. Den Weitsprung-Wettbewerb gewann die Britin Olivia Breen mit 4,81 m.

Das DBS-Team hatte vor dem vierten Tag bei den Welttitelkämpfen im Queen Elizabeth Olympic Park fünf Medaillen auf dem Konto. Irmgard Bensusan (Leverkusen) hatte am Sonntagabend Gold über 400 m geholt. Lindy Ave, der Leverkusener Sprinter Johannes Floors sowie Kugelstoßer Daniel Scheil (Weiden) gewannen Silber.  Rennrollstuhlfahrer Alhassane Baldé (Bonn) wurde Dritter über 1500 Meter.

Bei der letzten Para-Leichtathletik-WM 2015 in Doha/Katar kam die deutsche Auswahl auf insgesamt 24 Medaillen (8 Gold, 7 Silber, 9 Bronze).

Weitere Sport-News

Galerien

Volleyball

Volleyball-Supercup

Tipps aus der ProSiebenSat1-Welt

SOS-Kinderdorf

Facebook

Twitter