Mo Farah (r.) wurde von der Queen zum Ritter geschlagen - Bildquelle: AFPSIDJONATHAN BRADYMo Farah (r.) wurde von der Queen zum Ritter geschlagen © AFPSIDJONATHAN BRADY

London (SID) - Großbritanniens Laufheld Mo Farah (34) ist am Dienstag von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen worden. Der viermalige Olympiasieger darf sich nach der Zeremonie im Buckingham Palace nun Sir nennen. Den Moment des Ritterschlags durch die Königin bezeichnete Farah hinterher als "unglaublich. Wer hätte gedacht, dass mich das Laufen hierher bringen würde", sagte Farah und erinnerte an seine Flucht als Kind aus Somalia.

Farah hatte zuletzt seine Karriere auf der Bahn beendet und will sich nun ganz dem Marathon widmen. Zudem kündigte er an, aus den USA wieder zurück nach London ziehen zu wollen. Farah ist einer der erfolgreichsten Langstreckenläufer der Geschichte - insgesamt gewann er bei Welt- und Europameisterschaften sowie Olympischen Spielen 15 Goldmedaillen.

Galerien

Video-Tipps