Setzt sich in Nanjing durch: Speerwerfer Thomas Röhler - Bildquelle: AFPSIDMICHAL CIZEKSetzt sich in Nanjing durch: Speerwerfer Thomas Röhler © AFPSIDMICHAL CIZEK

Nanjing (SID) - Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler (Jena) hat beim Leichtathletik-Meeting im chinesischen Nanjing an der Jahresweltbestleistung seines Mannheimer Nationalmannschafts-Kollegen Andreas Hofmann gekratzt. Röhler setzte sich am Dienstag auf der zweiten Station der World-Challenge-Serie mit guten 86,39 m durch und blieb rund einen Meter unter Hofmanns drei Tage zuvor in Shanghai erzielter Marke (87,55). 

"Ich bin sehr zufrieden mit diesem Wettkampf und der China-Reise insgesamt. Dem Körper geht es gut. Im Anlauf gibt es noch etwas zu verbessern, aber die Saison ist ja noch lang", sagte der 26-Jährige dem SID. 

Röhler hatte bei seinem Saisonauftakt im Rahmen der Diamond League in Shanghai mit 82,95 m Platz vier bei Hofmanns Sieg belegt. Hofmann verzichtete auf die Fortsetzung der "China-Tour" in Nanjing, Weltmeister Johannes Vetter (Offenburg) hatte seinen Saisonstart wegen einer Fußentzündung verschieben müssen. Röhlers nächster Start ist bereits für Freitag beim Meeting im sächsischen Schönebeck geplant. 

Die EM-Dritte Cindy Roleder (Halle/Saale) lief über 100 m Hürden bei Gegenwind von 1,0 m/s auf Platz sechs und blieb in 12,94 Sekunden vier Hundertstel unter der Norm für die WM in Doha (27. September bis 6. Oktober). "Mit dem Auftakt bin ich sehr zufrieden. Ich bin gerade aus dem Trainingslager, das passt", sagte Roleder. Der Sieg ging an Olympiasiegerin Brianna McNeal (USA/12,78). 

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps