Niklas Kaul über eine Managerverpflichtung nicht sicher - Bildquelle: AFPSIDANDREJ ISAKOVICNiklas Kaul über eine Managerverpflichtung nicht sicher © AFPSIDANDREJ ISAKOVIC

Köln - Der neue deutsche Zehnkampf-König Niklas Kaul ist sich noch nicht sicher, ob er nach seinem überraschenden Gold-Triumph bei der Leichtathletik-WM in Doha einen Manager verpflichten wird. "Das wird sich noch entscheiden. Ich glaube, da jetzt überstürzt zu handeln, macht keinen Sinn", sagte der 21 Jahre alte Mainzer in einem Interview mit "Sport1".

Er schaue jetzt erst einmal, "dass ich alles ganz ruhig mache und gucke, was macht denn Sinn und bespreche das auch mit meinen Eltern und mit Leuten, mit denen ich tagtäglich zu tun habe, die mich gut kennen und die mir auch ganz klar sagen, ob das jetzt Sinn macht oder nicht", führte der jüngste Zehnkampf-Weltmeister der Geschichte aus.

Kaul hatte in Doha mit der persönlichen Bestleistung von 8691 Punkten für einen von zwei deutschen Triumphen gesorgt. Für das zweite Gold sorgte Weitspringerin Malaika Mihambo, die mit 7,30 m ebenfalls eine persönliche Bestmarke erzielte.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps