Bestzeit für Philipp Eng. - Bildquelle: imago images / PakuschBestzeit für Philipp Eng. © imago images / Pakusch

Zolder - Rene Rast geriet geradezu ins Schwärmen, als er nach den ersten Eindrücken zum Circuit Zolder gefragt wurde. "Das ist eine der verrücktesten Strecken die ich je gefahren bin, du hast hier kaum Auslaufzonen. Es ist sehr eng, viele Schikanen, hohe Kerbs. Das macht Spaß", sagte der Audi-Pilot.

Auch sein BMW-Kollege Marco Wittmann hatte seine Freude: "Die Strecke macht Spaß, sie ist sehr kurvenreich, du hast kaum Verschnaufpausen. Überholmanöver könnten hier ziemlich schwierig werden." Deswegen ist das Qualifying so wichtig.

Und mindestens ebenso wichtig ist wiederum die Vorbereitung auf die Zeitenjagd und die Rennen. Die spulten Teams und Fahrer am Freitag in den beiden freien Trainings ab, um die Boliden einzustellen, das richtige Setup und die richtige Mischung zu finden.

Nachdem Rast in der ersten Session über 45 Minuten die Konkurrenz dominierte, fuhr BMW-Pilot Philipp Eng in der zweiten Session am späten Nachmittag in 1:22,476 Minuten die schnellste Runde. Rast wurde Dritter, lag nach den 30 Minuten 0,105 Sekunden hinter dem Österreicher.

Erneut stark: Jonathan Aberdein im Audi des belgischen WRT-Teams. Nach Platz fünf im ersten Training fuhr der Südafrikaner im zweiten Training in 1:22,515 Minuten sogar auf Platz zwei! Es könnte für das Audi-Kundenteam ein erfreuliches Heimspiel in Zolder werden.

Hinter dem Spitzentrio war das Feld bunt gemischt: Robin Frijns belegte im Audi Platz vier vor Timo Glock, Wittmann und Bruno Spengler im BMW, gefolgt von Nico Müller (Audi) sowie dem BMW-Duo Sheldon van der Linde und Joel Eriksson. Und Aston Martin? Kam in der zweiten Session nicht so in Fahrt, und rangierte geschlossen am Ende des Feldes.

Vor den Saisonrennen drei und vier führt BMW-Pilot Marco Wittmann die Gesamtwertung mit 34 Punkten an, gefolgt vom Audi-Quartett Robin Frijns (31), Rene Rast (25), Nico Müller (22) und Mike Rockenfeller (20).

So geht es weiter

SAT.1 überträgt Samstag ab 10.20 Uhr und Sonntag ab 10.10 Uhr die Qualifyings zu den beiden Rennen im Livestream auf ran.de und auf Facebook.

Die DTM-Übertragung der Rennen in SAT.1 beginnt in Zolder an beiden Tagen um 13 Uhr, die Rennen um 13.30 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Motorsport-Galerien

Motorsport 2018 / 2019