- Bildquelle: AFPSIDGIUSEPPE CACACE © AFPSIDGIUSEPPE CACACE

Stuttgart - Für einen erfolgreichen Start in die Formel E im nächsten Jahr bedient sich Mercedes bei seinen Motorsportschmieden der Formel 1 sowie der DTM.

Der Antrieb der Elektro-Renner des Teams entstehen wie die Power-Units von Weltmeister Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in der Königsklasse im englischen Brixworth. Der Renneinsatz der Fahrzeuge wird über das Team geplant, das auch den Aufbau und die Entwicklung der DTM-Boliden verantwortet, wie Mercedes am Donnerstag bekannt gab.

"Ich kann mir keine bessere Kombination vorstellen, um ein solches Projekt anzugehen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Wolff: "Formel E ist einzigartige Serie"

"Die Formel E ist eine einzigartige Serie mit einigen ganz speziellen Herausforderungen für die Teams. Wir wissen, dass das Wettbewerbsniveau extrem hoch ist, und wir gehen diese neue Aufgabe voller Elan, aber mit der nötigen Bescheidenheit an" sagte Wolff weiter: "Gegen zehn konkurrenzfähige Hersteller, die alle schon mehrjährige Erfahrung in der Serie besitzen, geht das gar nicht anders."

Mercedes steigt zur Saison 2019/2020 in die Formel E ein.

Motorsport-Galerien

DTM

Jan Steckers Top 3 DTM-Fahrer der Geschichte

Kurz vor dem Start der DTM-Saison 2018 stellt Moderator Jan Stecker seine Top 3 der besten DTM-Fahrer der Geschichte vor.

DTM

DTM: Diese Gaststarter wünschen wir uns

Mattias Ekström bestreitet in Hockenheim sein Abschiedswochenende. Auch BMW und Mercedes dürfen 2018 einen Gaststarter mitbringen. ran.de hat ein paar Wünsche zusammengetragen.

DTM

Das ist #ranDTM-Experte Timo Scheider

Er ist zweimaliger Champion, Rennfahrer und vor allem ein Mann der klaren Worte: SAT.1-Experte Timo Scheider. ran.de stellt den 39-Jährigen vor.

DTM

Die DTM-Saisonstarts der letzten fünf Jahre

Beim DTM-Saisonstart wird es heiß und hoch hergehen, das hat die Vergangenheit gezeigt. ran.de wirft einen Blick zurück.

DTM

DTM 2018: Das sind die Favoriten auf den Titel

Fragt man die Fahrer, hört man immer das Gleiche: Fast alle Fahrer können Meister werden. In der Tat gibt es einige Kandidaten, die 2018 den Titel holen können. ran.de zeigt sie.

Motorsport 2018 / 2019

  • 02.06.2018
    - 03.06.2018
    Hungaroring Budapest - Ungarn
  • 23.06.2018
    - 24.06.2018
    Norisring Nürnberg