Charles Leclerc fährt Bestzeit im Abschlusstraining - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDCharles Leclerc fährt Bestzeit im Abschlusstraining © PIXATHLONPIXATHLONSID

Mexiko-Stadt - Die beiden Ferrari-Piloten haben auch im bedingt aussagekräftigen dritten freien Training zum Großen Preis von Mexiko den Ton angegeben. Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel war im Autodromo Hermanos Rodriguez als Zweiter 0,027 Sekunden langsamer als sein monegassischer Teamkollege Charles Leclerc, der in 1:16,145 Sekunden die Bestzeit setzte.

Damit untermauerte die Scuderia ihre Favoritenrolle für das Qualifying. Zuletzt war Ferrari fünfmal in Folge im Kampf um die Pole Position nicht zu schlagen, viermal setzte sich Leclerc durch, zuletzt in Japan war Vettel der Beste im Kampf gegen die Uhr.

Auf der nur langsam abtrocknenden Strecke gingen die meisten Piloten erst in den letzten zehn Minuten auf Zeitenjagd, dann aber purzelten die Bestzeiten. Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (Finnland/+0,114) wurde Dritter vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton (England/+0,236). Der Emmericher Nico Hülkenberg im Renault fuhr keine gezeitete Runde.

Vorzeitiger Titel: Keine einfache Aufgabe für Weltmeister Hamilton 

Bleibt dieses Kräfteverhältnis bis zum Rennen am Sonntag bestehen, dürfte es Weltmeister Hamilton äußerst schwer haben, vorzeitig seinen sechsten Titel perfekt zu machen.

Der 34-Jährige liegt vor dem viertletzten Rennen 64 WM-Punkte vor seinem einzig verbliebenen Meisterschaftskontrahenten Bottas. Um sich im dritten Jahr in Folge in Mexiko die Krone aufzusetzen, muss Hamilton 14 Zähler mehr holen als der Finne.

Bis zum Qualifying soll es trocken bleiben. Für das Rennen am Sonntag besteht nach derzeitigem Stand ein gewisses Niederschlagsrisiko.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.