Diesmal Rang zwei für Laura Nolte - Bildquelle: AFP/SID/TOBIAS SCHWARZDiesmal Rang zwei für Laura Nolte © AFP/SID/TOBIAS SCHWARZ

Köln (SID) - Senkrechtstarterin Laura Nolte ist im dritten Saisonrennen erstmals geschlagen worden - bleibt zwei Monate vor den Olympischen Winterspielen aber eine der dominanten Figuren im Zweierbob der Frauen. Die 23-Jährige holte am Sonntag mit Anschieberin Deborah Levi beim Weltcup im sächsischen Altenberg den zweiten Rang, die zweimalige Olympiasiegerin Kaillie Humphries (USA) war vier Hundertstelsekunden schneller.

Erstmals nicht auf Rang zwei landete Kim Kalicki (Wiesbaden): Die Vizeweltmeisterin wurde gute Vierte hinter Christine de Bruin (Kanada). Mariama Jamanka (Oberhof), Olympiasiegerin von 2018, musste sich mit Rang zehn begnügen, nach bislang zwei vierten Plätzen ihr schwächstes Ergebnis der Saison.

Vor allem Nolte scheint trotz der knappen Niederlage gerüstet für ihre ersten Olympischen Spiele, die vom 4. bis 20. Februar in Peking steigen. Seit Anfang 2020 hat sie an 14 Weltcups teilgenommen, elfmal stand sie dabei auf dem Podest. Die zweimalige Junioren-Weltmeisterin holte bei der vergangenen WM Bronze und wurde Europameisterin 2021.

Nach ihren beiden Siegen in Innsbruck zum Saisonauftakt und Rang zwei in Altenberg führt sie die Gesamtwertung nun recht deutlich an. Auch in der neuen Monobob-Disziplin ist Nolte stärkste Deutsche, fuhr in diesem Winter in allen drei Rennens aufs Podest. Im Einzelschlitten werden in Peking erstmals Olympia-Medaillen vergeben.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien