Wellbrock will bei Olympia auf Medaillenjagd gehen - Bildquelle: AFPSIDRONNY HARTMANNWellbrock will bei Olympia auf Medaillenjagd gehen © AFPSIDRONNY HARTMANN

Köln (SID) - Derzeit haben sich cirka 330 deutsche Athleten*innen für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) qualifiziert. Diese Zahl nannte Alfons Hörmann am Freitag beim Start der Einkleidung der Sportler*innen am Brandenburger Tor in Berlin. Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) rechnet damit, dass die deutsche Olympiamannschaft "knapp 400 Athleten*innen" groß ist.

68 von ihnen sind bereits nominiert, darunter befinden sich neben einigen Rio-Medaillengewinnern auch Schwimm-Doppelweltmeister Florian Wellbrock und Tischtennis-Rekordeuropameister und Rio-Fahnenträger Timo Boll, der in Japan endlich seine erste olympische Einzelmedaille gewinnen will.

In den kommenden drei Wochen erfolgt wöchentlich eine weitere Nominierungssrunde, das Team soll laut Hörmann am 3. Juli dann endgültig stehen. Wie der DOSB-Chef ferner bekannt gab, fand am Freitag die 1000. Impfung einer deutschen Sportlers oder eines anderen Teammitglieds statt. "Ziel ist es, dass alle sicher nach Tokio und wieder zurückkommen", sagte Hörmann.

Die Einkleidung wird wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht bei einer Großveranstaltung durchgeführt. Vielmehr geht ein Truck auf Deutschlandreise.

EM-News

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien