DOSB: Petra Tzschoppe wird zur Wiederwahl vorgeschlagen - Bildquelle: AFPSIDPATRIK STOLLARZDOSB: Petra Tzschoppe wird zur Wiederwahl vorgeschlagen © AFPSIDPATRIK STOLLARZ

Köln (SID) - Vor den Nachwahlen des DOSB-Präsidiums am 4. Dezember in Weimar zeichnet sich zumindest auf einer Position Kontinuität ab. Vize-Präsidentin Petra Tzschoppe, zuständig für Frauen und Gleichstellung, darf auf ihre Wiederwahl hoffen. Die Sportwissenschaftlerin aus Sachsen-Anhalt wurde von der Frauen-Vollversammlung vorgeschlagen. Tzschoppe (62) ist seit 2014 im Amt.

Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes im Dezember muss sich das gesamte Präsidium nach einem Beschluss im Juni für ein Jahr zur Wahl stellen. Präsident Alfons Hörmann tritt zurück, nachdem ihm unter anderem Führungsschwäche ("Kultur der Angst") vorgeworfen worden war. Auch Kaweh Niroomand, Vize-Präsident Finanzen, tritt nicht mehr an. Wie sich die weiteren Präsidiumsmitglieder entscheiden, ist noch nicht bekannt.

Die Frauen-Vollversammlung setzt sich für die in der DOSB-Satzung verankerten Ziele der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichstellung ein und wirkt auf die Geschlechtergerechtigkeit im Sport hin. "Wir fordern, dass diese Anliegen gerade in die derzeitigen Diskussionen um Strukturen, Inhalte und Personal, in die Entscheidungen zur Zukunft des DOSB einfließen", sagte Tzschoppe.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien