IOC-Präsident Thomas Bach fordert Konsequenzen beim DOSB - Bildquelle: AFPSIDFABRICE COFFRINIIOC-Präsident Thomas Bach fordert Konsequenzen beim DOSB © AFPSIDFABRICE COFFRINI

Berlin (SID) - IOC-Präsident Thomas Bach hat sich in die Führungskrise des Deutschen Olympischen Sportbundes eingeschaltet und in einem Brief an den DOSB eine rasche Aufklärung und womöglich auch personelle Konsequenzen gefordert. Zuvor hatten offenbar Mitarbeiter des DOSB in einem anonymen Brief DOSB-Präsident Alfons Hörmann schwere Versäumnisse bei der Führung des Verbandes vorgeworfen.

Bach äußerte in dem Schreiben seine "Sorge" um die Glaubwürdigkeit und Funktionsfähigkeit des deutschen Sport-Dachverbandes. Als Ehrenpräsident des DOSB bat Bach um eine umfassende Aufklärung der Vorwürfe, am besten noch vor den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August).

"Thomas Bach hat als Ehrenvorsitzender des DOSB seine Sorge geäußert. Er ist nicht erfreut über die augenblickliche Lage und hofft auf eine rasche Aufklärung", sagte DOSB-Präsidiumsmitglied Andreas Silbersack dem SID.

In dem anonymen Brief war die Rede davon, dass sich in der Belegschaft des DOSB unter Hörmann eine "Kultur der Angst" verbreitet habe. Derzeit beschäftigt sich die unabhängige Ethik-Kommission des DOSB unter Vorsitz des früheren Bundesinnenministers Thomas de Maiziere mit dem Fall.

EM-News

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien